"Wir müssen uns Olympia trauen"

Archiv der Berliner SPD
 

Archiv der Berliner SPD

Hier können Sie im Archiv unserer Internetseiten ältere Beiträge und Beschlüsse nachlesen. Oder Sie nutzen einfach die Suchfunktion.

 

"Wir müssen uns Olympia trauen"

Dennis Buchner

© SPD Berlin

 

Mut zur Olympiabewerbung fordert der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Dennis Buchner in einem Gastbeitrag für die Berliner Zeitung. "Ein Zuschlag für Berlin würde in unserer Stadt in nur einer Dekade massive Investitionen ermöglichen - in die Wettkampf- und Trainingsstätten für die Spiele, im Straßenbau und im öffentlichen Nahverkehr, für mehr Barrierefreiheit in der ganzen Stadt und für die Mietwohnungen des olympischen Dorfes." Berlin, so Buchner, müsse dabei nur den kleineren Teil dieses Geldes aus eigenen Mitteln aufbringen. "Das IOC als Ausrichter und die Bundesrepublik Deutschland tragen erheblich bei. Auch Erlöse aus Sportlotterien und Wettspielen, aus dem Verkauf von Gedenkmarken und –münzen fließen auf diesem Wege nach Berlin."

Er setze sich für Olympia und Paralympics in Berlin ein, "weil das ein verbindendes und friedliches Fest ist", so Buchner. "Aber ich will sie vor allem, weil sie die Entwicklung Berlins vorantreiben, weil sie den Sanierungsstau im Bereich der Sportanlagen beheben, weil sie es möglich machen, endlich an jedem U-Bahnhof einen Aufzug und abgesenkte Bordsteine in der ganzen Stadt zu bekommen."

Mit den Olympischen Spielen werde "viel Geld damit nach Berlin geholt", das sonst eben woanders verbaut werde : in Hamburg, in Rom oder in Paris. Krikern der Idee hält Buchner entgegen: "Die Entscheidung ist eben nicht, ob wir unser Geld für Olympia oder etwas anderes ausgeben! Die Frage ist, ob wir die Chance nutzen wollen, viele Milliarden zusätzlich nach Berlin zu holen und zu investieren, die wir allein nicht so schnell aufbringen könnten."

Buchner: "Ein ganzes Land traut es uns zu, dann trauen wir es uns auch zu."