14-112-12 NK Elterngeld

Elterngeld Plus: Deutschland auf dem Weg zur Familienarbeitszeit

Eine gleichmäßige Aufteilung von Familie und Beruf wünschen sich insgesamt 60 Prozent der Eltern mit kleinen Kindern. Tatsächlich erreichen aber nur 14 Prozent von ihnen eine gleichmäßige Aufteilung der Erwerbstätigkeit. Mit dem Gesetzentwurf zur Einführung des Elterngeld Plus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit wird ein wichtiges familienpolitisches Ziel des Koalitionsvertrags umgesetzt. Damit wird Eltern mehr Zeit für die Familie gegeben und mehr Partnerschaftlichkeit bei der Vereinbarkeit von Familien und Beruf ermöglicht. Die SPD-Bundestagstagsfraktion lädt jetzt zur Diskussionsveranstaltung mit der Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks, den Bundestagsabgeordneten Fritz Felgentreu und Sönke Rix und Barbara König, Geschäftsführerin Zukunftsforum Familie e.V.
Eltern erhalten künftig mehr Wahlfreiheit: Mütter haben mehr Chancen im Beruf und Väter können sich stärker um ihre Kinder kümmern. Damit leistet das Elterngeld Plus auch einen Beitrag zu mehr Geschlechtergerechtigkeit. In Zukunft ist es für Mütter und Väter einfacher, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren.
Langfristiges Ziel ist es, Vollzeit für Familien neu zu definieren. Im Rahmen der Familienarbeitszeit sollen Eltern dann die Möglichkeit haben, die Arbeitszeit zu reduzieren und gleichzeitig eine Bezuschussung als Lohnersatz erhalten.

zur Online-Anmeldung (bis 10.11.2014)

 
12.11.2014

Elterngeld Plus: Deutschland auf dem Weg zur Familienarbeitszeit

12.11.2014, 19:00
Veranstalter: SPD-Bundestagsfraktion
Nachbarschaftsheim Neukölln e.V.
Schierker Straße 53
12051 Berlin