13-11-23-Fahrt zur Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasiemorde

23.11.2013

Gedenkstättenfahrt des AK GMF+ AG Selbst Aktiv

23.11.2013, 10:00 - 17:00
Veranstalter: AK Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und AG Selbst Aktiv
Der AK Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit der SPD Berlin Mitte und die AG Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD Berlin planen am 23. November eine Fahrt zur Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasiemorde“ in Brandenburg/Havel. In Brandenburg an der Havel befand sich in der Zeit des „Dritten Reiches“ eine von sechs Mordstätten der „Aktion T4“, der 1940/41 über 70.000 psychisch Kranke und Behinderte zum Opfer fielen. Hier fand Anfang 1940 eine erste „Probevergasung“ statt, deren Ergebnis zur Entscheidung für diese Art des Mordens führte. Mitte 1940 fand in Brandenburg der erste Massenmord an Juden im Deutschen Reich statt, der später seine Fortsetzung in der systematischen Ermordung der europäischen Juden fand. Insgesamt wurden bis 1945 etwa 200.000 Menschen mit Behinderung ermordet. In Brandenburg wurden mehr als 9.000 Menschen aus psychiatrischen Krankenhäusern des nord- und mitteldeutschen Raums getötet. Seit 2012 informiert die Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasiemorde“ über die nationalsozialistischen Verbrechen gegen Menschen, die in ihrer Ideologie als „minderwertig“ und „Ballastexistenzen“ galten: geistig und körperlich Behinderte, psychisch Kranke und Jüdinnen und Juden. Der AK Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit der SPD Berlin Mitte und die AG Selbst Aktiv – Menschen mit Behinderungen in der SPD Berlin laden alle herzlich zu einer Exkursion ein, um am authentischen Ort an die NS-Verbrechen zu erinnern. Geplanter Ablauf: 10:15 Uhr Treffen am Haupteingang Europaplatz des Hauptbahnhofs Berlin 12:00 Uhr Ankunft an der Gedenkstätte/ Beginn der Führung und Diskussion im Anschluss 14.30 Uhr Ausklang der Veranstaltung in einem Café in Brandenburg an der Havel 16.00 Uhr gemeinsame Rückfahrt Den Fahrtpreis von bis zu 13,20€ für Hin- und Rückfahrt (je nach Ermäßigungstarif ist das unterschiedlich) und ein Anteil am Eintrittspreis für die Gedenkstätte (je nach Teilnehmeranzahl ca. ein bis zwei €) sind von jeder und jedem selbst zu tragen. Vollständige Barrierefreiheit ist leider nicht gegeben. Bitte schreib uns, ob Du besondere Bedürfnisse hast. Wir melden uns dann zurück und sagen, was machbar ist und was leider nicht. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird um verbindliche Voranmeldung gebeten bis zum 18.11.2013 unter GMF.SPD-Mitte@gmx.de. Generell ist die Teilnehmerzahl aus organisatorischen Gründen begrenzt. Daher bitten wir, Bescheid zu sagen, falls Du Dich angemeldet hast, aber kurzfristig doch nicht teilnehmen kannst, damit ggf. jemand anders teilnehmen kann.
Start: Berliner Hauptbahnhof