PM 87: SPD Berlin trauert um Ernst Ollech

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 87 vom 21. November 2017

SPD Berlin trauert um Ernst Ollech

Die Berliner SPD trauert um den Genossen Ernst Ollech. Ernst Ollech war einer der Gründer und erster Vorsitzender des Kreisverbands Marzahn der sozialdemokratischen Partei in der DDR. 1991 zog er als direkt gewählter Abgeordneter für die SPD in das Berliner Abgeordnetenhaus, dem er bis 2001 angehörte. Seine Tochter Liane Ollech, die von 2006 bis 2016 Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin war, trat später in seine politischen Fußstapfen.

Der Kreisvorsitzende von Marzahn-Hellersdorf Stefan Komoß sagte: „Ich bedauere das Ableben von Ernst Ollech sehr. Für die SPD Marzahn-Hellersdorf aber auch auf Landesebene war Ernst Ollech eine wichtige Stütze und hat als selbstständiger Unternehmer die Wirtschaftskompetenz der SPD stark geprägt. Wir werden ihn sehr vermissen.“

Die stellvertretende Landesvorsitzende und Abgeordnete aus Marzahn Hellersdorf Iris Spranger bekundete ebenfalls ihr Beileid: „Mit Ernst Ollech ist ein großer Sozialdemokrat von uns gegangen. Mit großer Kenntnis und noch größerem Engagement kämpfte er kurz nach der Wiedervereinigung für den Ostteil unserer Stadt. Und Ernst Ollech wusste genau, worauf es dabei vor allem ankam, auf solide Finanzen und eine wirtschaftliche Perspektive für den Osten! Ernst war für mich nicht nur ein Kollege, er war ein Freund. Über seinen Tod bin ich sehr traurig.“

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.