PM 66: Ehe für alle

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 65 vom 28. September 2017

Endlich: Die „Ehe für alle“ ist da!

Zur ersten Schließung einer „Ehe für alle“ am 1. Oktober in Berlin-Schöneberg erklärt Anett Seltz, Landesgeschäftsführerin der Berliner SPD:

„Der 1. Oktober 2017 ist ein ganz besonderer Tag: Erstmals ist es gleichgeschlechtlichen Paaren endlich möglich, standesamtlich zu heiraten! Herzlichen Glückwunsch allen Paaren, die sich bereits am Sonntag das Ja-Wort geben.

Wir haben seit Jahren gegen die Diskriminierung von gleichgeschlechtlichen Paaren bei der Eheschließung gekämpft. Umso größer ist unsere Freude nun, dass die „Ehe für alle“ jetzt endlich Realität ist und damit auch schwule und lesbische Paare ein volles Adoptionsrecht bekommen. Es war die SPD, die die „Ehe für alle“ im Bundestag gegen die Union durchgesetzt hat. Mit seinem entschlossenen Handeln hat Martin Schulz das unwürdige Taktieren der Bundeskanzlerin in dieser Frage beendet. Wir sind gespannt, ob es mit der Jamaika-Koalition weitere queerpolitische Fortschritte gibt oder ob uns vier Jahre gesellschaftspolitischer Stillstand droht.“

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.