PM 53 Erdrutsch bei Tegel-Befürwortern, Zustimmung sinkt um 14 Prozent

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 53 vom 13. September 2017

Erdrutsch bei Tegel-Befürwortern, Zustimmung sinkt um 14 Prozent

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Volksentscheid und immer mehr Berlinerinnen und Berliner entscheiden sich für die Schließung Tegels und damit für die Zukunft Berlins.

Waren um Mai noch 69 Prozent für den Weiterbetrieb, sprechen sich jetzt nur noch 55 Prozent für den maroden innerstädtischen Flughafen aus. Das dürfte der CDU, FDP und AfD kräftig den Wind aus den Segeln nehmen. Der einst so klare Sieg, er könnte auf der Zielgraden noch verloren gehen.

Die Landesgeschäftsführerin der Berliner SPD Anett Seltz über die Wechselstimmung beim Volksentscheid Tegel:

„Ich freue mich sehr, dass unsere Argumente für die Schließung Tegels viele Berlinerinnen und Berliner überzeugen: Die negativen Auswirkungen von Fluglärm auf die Gesundheit und die enorme Umweltbelastung eines innerstädtischen Flughafens sind unzumutbar. Auch die bis zu 9.000 geplanten Wohnungen sind für die Zukunft Berlins wichtiger als ein Businessflughafen der upper class.  FDP-Ryanair-Plakate sind eben doch Werbung und keine Argumente.  Wir wünschen der CDU, dass Frau Grütters dem Beispiel der Kanzlerin folgt und abermalig eine Kehrtwende bei der CDU einlegt: Für Berlin und gegen Tegel. Wir hoffen, dass wir mit unseren Argumenten und klaren Ideen für Tegel noch viele Berlinerinnen und Berliner für ihr „Nein“ beim Volksentscheid gewinnen können. Wir werden bis zum Schluss für unsere Überzeugung einstehen. Für ein Berlin von morgen, statt einem Flughafen von gestern.

 

 

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.