Kranzniederlegung zum 70. Jahrestag der Zwangsvereinigung von KPD und SPD

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 30 | 21. 4. 2016

Kranzniederlegung zum 70. Jahrestag der Zwangsvereinigung von KPD und SPD

Vor 70 Jahren am 21. und 22. April 1946 wurde auf einem Parteitag im Admiralspalast die Zwangsvereinigung von KPD und Teilen der SPD zur SED vollzogen. Am 31. März 1946 hatten sich in einer Urabstimmung über 80% der Mitglieder der SPD dagegen ausgesprochen.

Die SPD Berlin erinnert an dieses Ereignis mahnend mit der Niederlegung eines Kranzes am Admiralspalast. Daran nehmen der stellvertretende Landesvorsitzende Fritz Felgentreu, MdB, und der Vorsitzende der Historischen Kommission der Berliner SPD, Heiner Wörmann, teil.

Sie findet statt am
Donnerstag, 21. April 2016, um 15.00 Uhr
vor dem Admiralspalast, Friedrichstr. 101, 10117 Berlin.

Die Berliner SPD verbindet damit die politische Forderung, an dieses Ereignis auch wieder mit einer Gedenktafel zu erinnern. Der Landesgeschäftsführer der Berliner SPD, Dennis Buchner, nimmt am selben Tag um 11.00 Uhr aus gleichem Anlass an einer Gedenkstunde auf dem Gelände der Gedenkstätte Hohenschönhausen teil.