15 05 21 Stöß: Alle Pflegenden müssen politisches Mitbestimmungsrecht bekommen

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 31 vom 21. 5. 2015

Stöß: „Alle Pflegenden müssen politisches Mitbestimmungsrecht bekommen“

Auf dem Landesparteitag der SPD Berlin am 13. Juni wird die Arbeitsgemeinschaft SozialdemokratInnen im Gesundheitswesen (ASG) den Antrag stellen, einen gesetzlichen Pflege-Berufsverband zu gründen. Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD Berlin, Jan Stöß:

„Die Gründung eines Pflegeberufsverbands für alle Pflegedienstleistenden, anstelle einer Zwangspflegekammer, die mit Zwangsabgaben arbeitet und einen großen Teil der Pflegenden ausschließt, ist eine wichtige politische Forderung unserer Arbeitsgemeinschaft, die meine volle Unterstützung hat.

Es wird dringend Zeit auch in der politischen Vertretung der Pflegenden Strukturen zu etablieren, die der heutigen gesellschaftlichen Realität gerecht werden und die dazu beitragen, dass die Qualität der Pflege weiterentwickelt wird. Es sind vor allem die vielen Hilfskräfte in der Pflege, die täglich harte Arbeit leisten, aber bisher kein Recht haben, ihre Interessen auch politisch zu vertreten. Ich fordere daher den Senator für Gesundheit und Soziales, Mario Czaja, auf, sich mit diesem, von vielen mitgetragenen Wunsch nach einem Berufsverband in der Pflege auseinander zu setzen! Alle Pflegenden müssen ein politisches Mitbestimmungsrecht bekommen.“

 

Redaktion: Josephine Steffen