14 06 11 Mietpreisbremse

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 53 vom 11. Juni 2014

Stöß: Mietpreisbremse wird dringend gebraucht

„Wir brauchen in den attraktiven Großstädten wie Berlin schnellstmöglich die in der Koalition vereinbarte Mietpreisbremse“, fordert der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß. „Gerade bei Neuvermietungen erhöhen Vermieter die Mieten um 30 Prozent. Das muss dringend gesetzlich gedeckelt werden, denn gerade bei Neuvermietungen finden die größten Mietsteigerungen statt“, so Jan Stöß, der auch die Metropolenkommission des SPD-Parteivorstands auf Bundesebene leitet. „Ich appelliere an die Union, ihre Verzögerungstaktik endlich aufzugeben. Diese politischen Spielchen gehen zu Lasten der Wohnungssuchenden, die bei einem angespannten Wohnungsmarkt gerade häufig unangemessen hohe Mietsteigerungen akzeptieren müssen. Die Mietpreisbremse muss wie vereinbart zum 1.1.2015 in Kraft treten.“