13 09 13 „Anti-Rassismus-Tour“ von Eva Högl u Thomas Oppermann

Archiv: Pressemitteilungen

„Anti-Rassismus-Tour“ von Eva Högl und Diskussion bei der Initiative „Gesicht Zeigen!“ gemeinsam mit Thomas Oppermann

Am Montag, dem 16. September 2013, verteilt die Direktkandidatin für den Bezirk Mitte und Spitzenkandidatin der Berliner SPD für die Bundestagswahl Eva Högl im Rahmen ihrer „Anti-Rassismus-Tour“ Stoffbeutel mit der Aufschrift „Rassismus kommt mir nicht in die Tüte“ der Initiative „Handeln statt wegsehen“ an Gewerbetreibende. In den Stoffbeuteln sind Informationen zu den Themen Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung sowie rechtliche Möglichkeiten und Handlungstipps für die Geschäfte enthalten.

Am selben Abend besuchen Eva Högl und Thomas Oppermann, zuständig im Kompetenzteam von Peer Steinbrück für Innen- und Rechtspolitik, die Ausstellung „7 x jung“ der Initiative „Gesicht Zeigen!“ und diskutieren im Anschluss über den SPD-Masterplan gegen Rassismus und Rechtsextremismus.


Ablauf:
14:30 Uhr Eva Högl verteilt gemeinsam mit VertreterInnen der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus, des Handelsverbands Berlin-Brandenburg sowie der Gewerkschaft ver.di und des DGB Informationen über Rechtsextremismus und Diskriminierung an Gewerbetreibende im Wedding.

(Treffpunkt: Rathaus Wedding, Müllerstraße 147, 13353 Berlin)

18:00 Uhr Gemeinsamer Rundgang von Eva Högl und Thomas Oppermann durch die Räumlichkeiten der Ausstellung „7 x jung“ der Initiative „Gesicht Zeigen!“

(Flensburger Straße 3, S-Bahn-Bögen 416-422, 10557 Berlin)
18:30 Uhr Diskussion mit Eva Högl, Thomas Oppermann, Sophia Oppermann, Geschäftsführerin von „Gesicht Zeigen!“ und dem Leiter der Abteilung II - Verfassungsschutz - der Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin Bernd Palenda über den SPD-Masterplan gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Anschließend stehen Ihnen Eva Högl und Thomas Oppermann für Fragen zur Verfügung.

Über Ihr Interesse und Kommen würden wir uns sehr freuen!