13 09 10 Stöß: „Berlinerinnen und Berliner bekommen ihr Wasser zurück - SPD steht für eine Rekommunalisierung, die funktioniert!“

Archiv: Pressemitteilungen

Stöß: „Berlinerinnen und Berliner bekommen ihr Wasser zurück - SPD steht für eine Rekommunalisierung, die funktioniert!“

Der Berliner Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum hat heute bekanntgegeben, dass er eine Option zum Rückkauf der letzten privaten Anteile an den Berliner Wasserbetrieben mit dem französischen Anteilseigner Veolia ausverhandelt hat. Dazu sagt der Berliner SPD-Landesvorsitzende Dr. Jan Stöß:

"Ein langer Weg, kurz vor dem Ziel: Durch den Verhandlungserfolg unseres Finanzsenators mit Veolia ist nun der Weg frei für einen vollständigen Rückkauf der Berliner Wasserbetriebe. Damit wird der Beschluss des Dahlemer Landesparteitags der Berliner SPD umgesetzt, der eine grundsätzliche Abkehr von der Privatisierungspolitik vergangener Jahrzehnte vollzogen hat. Auch die Koalitionsfraktionen im Abgeordnetenhaus haben sich die Rekommunalisierung des Berliner Wassers auf die Fahnen geschrieben - mit einer Senkung der Wasserpreise, die sich für die Berlinerinnen und Berliner auszahlt und dazu beiträgt, dass der Anstieg der Betriebskosten für Mieterinnen und Mieter begrenzt wird. Wir reden nicht nur über Rekommunalisierung, wir machen sie!"