13 08 20 SPD Berlin ruft zu Kundgebungen gegen ProDeutschland auf

Archiv: Pressemitteilungen

Terminhinweis: SPD Berlin ruft zu Kundgebungen gegen ProDeutschland auf

Am Mittwoch, dem 21. August, stellt sich die Berliner SPD mit mehreren Kundgebungen der rechtspopulistischen Partei ProDeutschland in Berlin entgegen.

Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete aus Mitte und Direktkandidatin für den Wahlkreis, Eva Högl: „Wir sind solidarisch mit den Flüchtlingen, die hier in Berlin Schutz suchen und stellen uns entschieden gegen rechtspopulistische und rechtsradikale Versuche, das Schicksal dieser Menschen für ihre Zwecke zu missbrauchen, entgegen. Alle Demokratinnen und Demokraten sind morgen aufgerufen, sich an den Protesten gegen die Rechtspopulisten von ProDeutschland zu beteiligen. Wir dürfen Rechtsextremen keine Chance bieten, ihr menschenfeindliches Gedankengut zu verbreiten.“

„Es ist unerträglich, dass Rechtspopulisten hier mitten im weltoffenen Berlin wieder Stimmung gegen Teile unserer Bevölkerung machen wollen. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten stellen uns den dumpfen Agitatoren entgegen“, bekräftigte Boris Velter, Staatssekretär für Arbeit und Kreisvorsitzender der SPD-Mitte, das Anliegen der geplanten Gegendemonstration.

Um 11:00 Uhr will ProDeutschland vor der zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber in der Turmstraße 21 in Moabit demonstrieren. Die SPD Mitte hat eine Gegenkundgebung angemeldet.

Auch die überparteiliche Unterstützergruppe „Hellersdorf hilft Asylbewerbern“ hat eine Gegenkundgebung um 9:30 Uhr gegenüber dem Spreecenter angemeldet, zu der auch die SPD Marzahn-Hellersdorf und der Landesverband der SPD Berlin aufrufen. Treffpunkt ist Hellersdorfer Straße/ Ecke Cecilienstraße.

Die Gegenkundgebungen finden statt am
Mittwoch, dem 21. August 2013,
ab 9:30 Uhr Hellersdorfer Straße Ecke Cecilienstraße, 12619 Berlin
ab 11:00 Uhr Turmstraße 21, 10559 Berlin
ab 13:30 Uhr Warschauer Brücke, 10243 Berlin
ab 15:30 Uhr Rigaer Straße, 10247 Berlin ‎
ab 17:30 Uhr Görlitzer Park, 10999 Berlin