13 08 09 Friedrich Ebert Gedenktafel

Archiv: Pressemitteilungen

Terminhinweis: Feierliche Einweihung der Berliner Gedenktafel für Friedrich Ebert

Als Friedrich Ebert 1905 mit seiner Familie nach Berlin zog, um hier als Sekretär des SPD-Vorstands zu arbeiten, wählte er Boxhagen-Rummelsburg (heute Friedrichshain) als seinen ersten Wohnort in der Hauptstadt.

Am 13. August 2013 wird an der Stelle seines ehemaligen Wohnhauses in der Neuen Bahnhofsstraße 12 eine Berliner Gedenktafel aus KPM-Porzellan zu seinen Ehren enthüllt. Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD und Sven Heinemann, Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus, werden begrüßen. Der Geschäftsführer der Friedrich-Ebert-Stiftung, Roland Schmidt wird eine Festrede halten. Cansel Kiziltepe, Direktkandidatin für den Bundestag im Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg/ Prenzlauer Berg Ost hält das Schlusswort.

Der Termin findet statt am
Dienstag, dem 13. August 2013,
von 16.30 bis 17.30 Uhr,
im Foyer der Neuen Bahnhofstraße 12,
10245 Berlin.

Über Ihr Interesse und Kommen würden wir uns sehr freuen!