13 07 03 Kiziltepe:Die Folgen des Merkel’schen Spardiktats

Archiv: Pressemitteilungen

Cansel Kiziltepe: Die Folgen des Merkel’schen Spardiktats: Stagnation und Rezession!

Zur anhaltenden wirtschaftlichen Rezession in Südeuropa und zur gesenkten Konjunkturprognose für die deutsche Volkswirtschaft durch das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) erklärt die SPD-Bundestagskandidatin für Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg Ost Cansel Kiziltepe:

„Die einseitige Sparpolitik Merkel’scher Provenienz hat in den letzten Jahren eine Reihe europäischer Nachbarländer tief in die Rezession gestürzt. Die wirtschaftliche Flaute in Europa belastet zunehmend auch die deutsche Volkswirtschaft. Die am 2. Juli 2013 veröffentlichte Konjunkturprognose des IMK bestätigt: Deutschland stagniert.

Auch Reichskanzler Brüning hat Anfang der 1930er Jahre auf eine brutale Sparpolitik gesetzt – mit verheerenden Folgen für ganz Europa. Angela Merkel wiederholt genau diese Fehler jetzt bei unseren europäischen Nachbarn: Die Bindung finanzieller Hilfen an harte Sparauflagen erweist sich in Griechenland, Spanien und Portugal vor allem als Angriff auf Sozialleistungen, Löhne und öffentliches Eigentum. Jugendarbeitslosenquoten von mehr als 50 % sind die Folgen dieser Politik. Das einseitige Spardiktat muss beendet werden, sonst verlieren insbesondere die jungen Menschen den Glauben an Europa und das kann für unser aller Zukunft nur von Nachteil sein. Für mich steht fest: Wir brauchen einen Marshall-Plan für Europa!“