13 05 03 Feiger Anschlag auf die Berliner Sozialdemokratie!

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 3. Mai 2013

Feiger Anschlag auf die Berliner Sozialdemokratie!

In den frühen Morgenstunden des heutigen Freitag, dem 3. Mai 2013, wurde auf die Parteizentrale der Berliner SPD – das Kurt-Schumacher-Haus (KSH) – ein Anschlag verübt. Die Front-Fassade wurde breitflächig mit Teerfarbe beschmiert und die Scheiben des KSH, des Bürgerbüros der Bundestagsabgeordneten Dr. Eva Högl und des August-Bebel-Instituts großflächig zerstört.

Dazu der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß:
„Was heute geschehen ist, ist ganz klar ein feiger Anschlag auf unsere Demokratie und Werteordnung. Im 150. Jahr der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und 80 Jahre nach Zerschlagung der Gewerkschaften, müssen wir auch im Jahr 2013 noch Anschläge auf demokratische Institutionen erdulden. Wenn eines gewiss ist, dann, dass wir uns von niemandem einschüchtern lassen. Wir werden unsere Stimme auch in den nächsten 150 Jahren lautstark gegen Intoleranz, Gewalt und Rassismus erheben.“

Die SPD-Zentrale ist die einzige betroffene parteipolitische Institution, die angegriffen wurde. Daneben wurden mehrere Berliner Job-Center und das Rathaus in Steglitz beschädigt. Innensenator Frank Henkel hat den Landesvorsitzenden der Berliner SPD Jan Stöß über den Stand der Ermittlungen in Kenntnis gesetzt. Der Staatsschutz ermittelt in alle Richtungen.