12 11 22 Stöß Högl Gewalt gegen Frauen

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 22. November 2012

Högl und Stöß: Nein zu Gewalt an Frauen!

Seit über zehn Jahren wird am 25. November der Mädchen und Frauen gedacht, die Opfer von Gewalt wurden. Mit dem Hissen der TERRE DES FEMMES-Fahne sagt auch die SPD Berlin „NEIN zu Gewalt an Frauen“.

Dr. Eva Högl, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) und Bundestagsabgeordnete: „Am Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ denken wir an die Opfer, die keine Stimme haben. Wir müssen das Thema Gewalt gegen Frauen in die Öffentlichkeit tragen und nicht verschweigen. Nur so können wir Gewalt wirksam bekämpfen."

Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD: „Die Dunkelziffer ist hoch. Frauen trauen sich häufig kaum Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es bleiben Narben für ihr ganzes Leben zurück. Wir wollen auf ihr Schicksal aufmerksam machen und ein deutliches Zeichen gegen Gewalt setzen!“

16.108 Fälle häuslicher Gewalt wurden im Jahr 2011 in Berlin registriert. Das sind 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Darunter waren drei vollendete Tötungsdelikte, ein versuchtes Tötungsdelikt sowie eine vollendete und fünf versuchte Totschlagtaten. Die Opfer waren zu 76,4 Prozent weiblich. Die Berliner Frauenhäuser konnten im Jahr 2011 rund 2.363 Frauen und Kindern helfen. 561 Personen fanden Schutz in Zufluchtswohnungen.

Fototermin:

Traditionell werden am 25. November in ganz Deutschland die Fahnen von TERRE DES FEMMES gehisst. In diesem Jahr fällt der Tag auf einen Sonntag.

Deshalb hissen Dr. Eva Högl und Jan Stöß die Fahne am Montag, dem 26. November, 13.00 Uhr, vor dem Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13353 Berlin.