12 07 20 Gedenken Oslo

Archiv: Pressemitteilungen

Stöß: Das sind wir den Opfern schuldig!

„Am Sonntag sind zwölf Monate vergangen, seit Anders Behring Breivik 77 Menschen das Leben nahm. Das ist schwer vorstellbar. Die Erinnerung an die Bilder und die Ungewissheit der ersten Stunden ist bis heute sehr lebendig“, so Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD.

„Gerade uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hat sich Utøya tief ins Gedächtnis eingebrannt. Viele von uns haben an die Falken und JungsozialistInnen gedacht, die sozialdemokratische Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland machen. Sie nehmen weltweit an Jugendcamps teil, wie erst diese Woche in Kroatien oder letztes Jahr in Österreich.
Utøya mahnt uns wachsam zu bleiben. Breiviks Hass auf alles Demokratische und Freiheitliche bringt auch andere RechtsextremistInnen und –populistInnen in Deutschland und der Welt dazu, Menschen zu diffamieren, zu verletzen und zu töten. Oslo und Utøya werden wir nie vergessen. Wir setzen unser tägliches Engagement gegen Rechtsextremismus, Intoleranz und Rassismus fort. Das sind wir nicht nur den Opfern des Rechtsterrorismus und des Faschismus in Norwegen und Deutschland schuldig.“