11 11 30 Schwusos Weltaidstag

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 30. November 2011

Schwusos: Im Kampf gegen HIV und AIDS nicht nachlassen!

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember 2011 erklären der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Lesben und Schwulen in der Berliner SPD (Schwusos) André Rostalski und Ralph Ehrlich, stellvertretender Schwusos-Kreisvorsitzender in Charlottenburg-Wilmersdorf und Positivensprecher der Berliner Aids-Hilfe e.V.:

Der medizinische Fortschritt sowie bessere und individuellere Therapiemöglichkeiten haben die Lebenserwartung von HIV-positiven Menschen in den letzten Jahren deutlich steigen lassen. Diese positive Entwicklung geht jedoch einher mit einem nachlassenden Schutzverhalten vieler Frauen und Männer, egal ob homosexuell oder heterosexuell.

Die gute Präventionsarbeit in Berlin spiegelt sich auch in den Zahlen des Robert-Koch-Instituts wider, so wurden 2010 noch 460 Neuinfizierte gemeldet, sind es jetzt für das Jahr 2011 nur 420 Neuinfizierte. Berlin bleibt aber mit jetzt 14800 (2010 waren es 11000) HIV-Positiven die Stadt mit dem höchsten Anteil von Menschen mit HIV/AIDS in Deutschland.

Der Berliner Senat hat ein Rahmenkonzept zur Prävention von HIV/AIDS sowie zur Versorgung von Menschen mit HIV/AIDS auf den Weg gebracht, um die bisherige gute Arbeit vieler Akteure in Prävention und Versorgung weiter zu verbessern. Dieses Engagement des Senats wird von der Arbeitsgemeinschaft der Lesben und Schwulen in der Berliner SPD begrüßt und aktiv unterstützt. Auch der neue Senat hat sich im Koalitionsvertrag gegen die Stigmatisierung von Menschen mit HIV/AIDS in der Gesellschaft ausgesprochen und die Umsetzung des Rahmenkonzeptes angekündigt.

Der Welt-AIDS-Tag gibt Anlass, den zahlreichen Initiativen, Selbsthilfegruppen und Trägern in der Präventionsarbeit und der Begleitung von AIDS-Erkrankten und ihrer Angehörigen zu danken. Ihre Arbeit ist unerlässlich und verdient unsere Anerkennung und Solidarität.

Kontakt: André Rostalski 0151-21 22 22 17