11 09 06 Bosetzky

Archiv: Pressemitteilungen

„18 für Klaus Wowereit“: Der Schriftsteller Horst Bosetzky ist dabei

Horst Bosetzky weiß, wovon er redet. Der gebürtige Berliner, emeritierter Professor für Soziologie, kennt Berlin und die Menschen, die hier leben. In zahlreichen Buchveröffentlichungen – zu seinen Werken zählen neben Kinder- und Jugendbüchern vor allem Kriminalromane – hat er die Stadt in ihren verschiedenen Facetten beschrieben.

Sein Urteil über Klaus Wowereit ist eindeutig: "Andere verstehen nur Bahnhof – er versteht Berlin. Das ist für mich als Sozialwissenschaftler wie als Schriftsteller unfassbar. Jetzt weiß ich endlich, warum ich seit 1964 in der SPD bin. Ein Hoch auf Klaus Wowereit!"

"18 für Klaus Wowereit" - das sind 18 Musiker, Künstler, Schauspieler und weitere Personen des öffentlichen Lebens, die in den Tagen bis zur Wahl am 18. September erklären, was sie an Berlin schätzen und warum sie den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit für denjenigen halten, der die Geschicke der Stadt auch in den kommenden fünf Jahren lenken soll.

Die Unterstützerinnen und Unterstützer werden bis zum 18. September täglich unterhttp://www.klaus-wowereit.de veröffentlicht.