11 03 24 Anti AKW Demo

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 24. März 2011

SPD Berlin ruft zur Anti-Atom-Demo in Berlin auf

Die Vorfälle in den japanischen Atomkraftwerken zeigen: Kein Atomkraftwerk ist hundertprozentig sicher. Die Atomkraft ist nicht beherrschbar und ihre zerstörerischen Folgen übersteigen jede menschliche Vorstellung. Es ist an der Zeit zu verhindern, dass sich so eine Katastrophe in Deutschland wiederholen kann. Das Moratorium der schwarz-gelben Bundesregierung reicht dafür nicht aus. Noch vor wenigen Monaten hat die Bundesregierung Laufzeitverlängerungen für alle AKW beschlossen. Nun vollzieht sie erneut die Atom-Kehrtwende: Die AKW sollen doch nochmal einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen werden. Wer Wahltaktik dahinter vermutete, wird darin inzwischen selbst aus den Reihen der Bundesregierung bestätigt.

Es gibt nur einen sicheren Weg: der schnelle und dauerhafte Ausstieg aus der Atomenergie! Für den 26. März 2011 ruft die Berliner SPD deshalb gemeinsam in einem breiten Bündnis von Organisationen zu vier Großdemonstrationen in Berlin, Hamburg, Köln und München auf. Hunderttausende werden unter dem Motto „Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten!" ein dauerhaftes und schnelles Ende der Atomkraft in Deutschland einfordern. An der Demonstration in Berlin werden zahlreiche Vertreter der SPD und der Berliner SPD teilnehmen, u.a. Sigmar Ga-briel, Parteivorsitzender der SPD, Frank-Walter Steinmeier, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, Mechthild Rawert, MdB und Vorsitzende der Berliner Landesgruppe, Mark Rackles, stv. Landesvorsitzender und viele weitere Mitglieder des Landesvorstands und des Berliner SPD.

Ablauf der Demonstration
Treffpunkt aller Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist
ab 11.00 Uhr am Potsdamer Platz, am „Anti-Atom-Turm" der SPD-Südstern.
Beginn der Demonstration ist
um 12.00 Uhr am Potsdamer Platz, Route Richtung Brandenburger Tor
Beginn der Kundgebung ist
um 14.00 Uhr in der Straße des 17. Juni u.a. mit Reden von Hubert Weiger (BUND), Michael Müller (Naturfreunde) und Michael Sommer (DGB), statt. Dort wird auch ein SPD-Stand sein.
Mehr Infos auch unter http://www.anti-atom-demo.de.