11 02 23 SKIP Fachkräfte

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 23. Februar 2011

Berliner SPD begrüßt das Maßnahmenpaket für Fachkräfte in der Berliner Industrie

 Die Berliner SPD begrüßt das heute vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, Spitzenvertreterinnen und -vertretern von Kammern, Unternehmensverbänden, Gewerkschaften, und der Regionalen Arbeitsagentur vorgelegte Maßnahmenpaket.

Michael Müller, Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Berlin: „Der Steuerungskreis Industriepolitik hat sich die richtigen Ziele gesetzt: Eine nachhaltige Wachstumsstrategie, für die sich die Berliner SPD ausdrücklich einsetzt, kann nur greifen, wenn auch in Zukunft ausreichend qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen.“

Schon heute haben Berliner Unternehmen Probleme, offenen Stellen mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Daher ist es notwendig, wie im Maßnahmenpaket beschlossen, die Potentiale der Region Berlin zu fördern, also insbesondere Frauen, älteren Menschen sowie Menschen mit Migrationshintergrund und behinderten Menschen durch Aus- und Weiterbildung den Weg in qualifizierte Beschäftigung zu bereiten und so das Fachkräfteangebot für weiteres industrielles Wachstum zu sichern.

Das gleichzeitig gesetzten strategische Ziel zur Erhöhung der Zahl der Hochschulabsolventen in industrierelevanten Studiengängen muss mit den Maßnahmen zur Stärkung der MINT-Kompetenzen in den Schulen und der verbesserten Studienorientierung an den Schulen einhergehen. Die Berliner SPD begrüßt hier den Beitrag der Wirtschaft, mindestens 24 neue Partnerschaften pro Jahr zwischen Schule und Industrieunternehmen zu schließen und den Plan des Senats je eine Sekundarschule und ein Gymnasium pro Bezirk mit einem MINT-Profil zu entwickeln. Die Unternehmen haben sich außerdem darauf verständigt die Zahl der industriellen Ausbildungsplätze auf das Niveau von 2007 (vor der Finanzkrise) zu erhöhen und damit gegenüber 2009 wieder 500 Ausbildungsplätzen mehr zu schaffen.

Michael Müller: „Nur durch gemeinsame Anstrengungen und einem abgestimmten Maßnahmenbündel kann dem drohenden Fachkräftemangel entgegengewirkt werden. Berlin ist jetzt schon ein wissensgetriebener Industriestandort, den wir weiter ausgebauten wollen und müssen. Das Potential an Fachkräften wir dabei für Berlin zum Standortvorteil. Berlin hat die Chance, hier eine deutsche Spitzenposition zu erreichen, wenn wir es schaffen, eine hohe Zahl von qualifizierten Fachkräften für die moderne Industrie bereit zustellen – und so noch attraktiver für Neuansiedlungen zu werden.“