11 06 27 Anschlag Falken

Archiv: Pressemitteilungen

SPD verurteilt feigen und niederträchtigen Anschlag auf das Anton-Schmaus-Haus der Falken

Zu dem Brandanschlag auf das Neuköllner Kinder- und Jugendzentrum Anton-Schmaus-Haus der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken in der vergangenen Nacht in Neukölln erklärt Michael Müller, Landes- und Fraktionsvorsitzender der Berliner SPD:

„Wo sonst Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen, politisch diskutieren, Spaß haben und kreativ sein können, hat es in der gestrigen Nacht gebrannt: Durch einen Brandanschlag – so viel ist schon klar – ist nicht nur das gesamte Anton-Schmaus-Haus für die Kinder- und Jugendarbeit vorerst unbenutzbar geworden, Fassade und Einrichtung sind völlig ausgebrannt.

Das LKA ermittelt, von einem politischen Hintergrund wird ausgegangen. Immer wieder war das Haus in der Vergangenheit Ziel rechtsextremer Attacken. Das Haus wurde von rechtsradikalen Gruppen offen als Anschlagsziel dargestellt. Der Brandanschlag jetzt ist an Feigheit und Niederträchtigkeit nicht zu überbieten. Die SPD Berlin ist entsetzt und verurteilt diesen unfassbaren Anschlag auf das Schärfste. Wir stehen solidarisch zu den Falken und fordern alle Demokratinnen und Demokraten auf, ebenfalls ein Zeichen gegen diesen erschreckenden Ausbruch der Gewalt zu setzen. Den Gewalttätern vom rechten Rand dürfen wir keinen Quadratzentimeter unserer Stadt überlassen, deshalb müssen alle demokratischen Kräfte Seit an Seit stehen, um unsere freiheitliche Grundordnung mit Wort und Gesetz zu verteidigen. Wir sagen deutlich: Unsere Demokratie ist stärker als rechte Brandstifter.“