09 05 27 Karstadt-Proteste

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 27. Mai 2009

Zu den heutigen Protesten der Karstadt-Beschäftigten sagt der SPD Landes- und Fraktionsvorsitzende Michael Müller:

Heute haben tausende Karstadt-Beschäftigte vor dem Wirtschaftsministerium demonstriert. Wir haben Verständnis für die Sorgen der Beschäftigten und unterstützen sie bei ihrer Forderung, dass die Politik ernsthaft und gewissenhaft alle Möglichkeiten zur Rettung der Arbeitsplätze prüfen muss. Dazu gehört, wie auch vom Bundesfinanzminister Peer Steinbrück gefordert, dass das Für und Wider einer Staatsbürgschaft für Arcandor genau abgewogen wird. Schließlich geht es hier um bundesweit 50.000 Beschäftigte. Karstadt und ganz besonders das KaDeWe sind wichtige Größen im Berliner Einzelhandel und mit 3.600 Beschäftigen ein großer Berliner Arbeitgeber. Klar ist aber auch, dass Unternehmen und Banken, die aufgrund von Managementfehlern ins Straucheln geraten sind und sich dann mit Steuergeldern sanieren wollen, gegenüber ihren Beschäftigten die Verantwortung zeigen müssen, die sie vom Staat einfordern.