Müller zur Aussetzung des Bahn-Börsengangs

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 9.Oktober 2008

Berliner SPD Landesvorsitzender Michael Müller begrüßt Aussetzung des Bahn-Börsengangs

Zum verschobenen Bahn-Börsengang sagt SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender Michael Müller:

„Angesichts der Finanzkrise und der derzeitigen Lage an den Aktienmärkten ist es eine richtige Entscheidung der Bundesregierung den Börsengang auf Eis zu legen. Jetzt muss in Ruhe und mit kühlem Kopf geprüft werden, ob und wann ein neuerlicher Anlauf sinnvoll ist. Dabei kommt es auch nicht auf Tage an.

Die Berliner SPD sieht eine Privatisierung im Bereich der Daseinsvorsorge grundsätzlich kritisch und hat in der Vergangenheit auch entsprechende Beschlüsse gefasst. Die gegenwärtige Finanzkrise und die Aussetzung des Börsengangs haben uns in unserer Einschätzung bestärkt, Kernbereiche öffentlicher Daseinsvorsorge nicht den Renditeerwägungen globaler Kapitalmärkte auszusetzen. Schließlich geht es hier um öffentliches Eigentum und den wichtigen Bereich der Mobilität“.

Pressemitteilung Nummer: 48
Datum: 09. Okt. 2008
Thema: Bahn-Börsengang
Redaktion: Hannes Hönemann