AG 60 plus der Berliner SPD begrüßt Heizkostenzuschuss für Haushalte

Archiv: Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 16. 10. 2008

AG 60 plus der Berliner SPD begrüßt Heizkostenzuschuss für Haushalte

Der Berliner Landesvorsitzende der AG SPD 60 plus, Werner Kleist, begrüßt die vorzeitige Erhöhung des Wohngeldes.

Zum Beschluss des Bundeskabinetts, das Wohngeld ab 1. Oktober zu erhöhen, sagt der SPD-Landesvorsitzende der AG 60 plus, Werner Kleist:

„Menschen mit geringem Einkommen spüren die steigenden Energiekosten besonders stark. Die Initiative des sozialdemokratischen Bundesbauministers Wolfgang Tiefensee vorzeitig das Wohngeld anzuheben und damit einkommensschwache Haushalte zu entlasten, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Unter den einkommensschwachen Haushalten in Berlin, sind ein erheblicher Teil Rentnerhaushalte. Gerade sie profitieren von der am Mittwoch beschlossenen vorzeitigen Erhöhung des Wohngeldes. Damit werden Menschen mit niedrigem Einkommen von den stark gestiegenen Berliner Energiepreisen entlastet.“

Schon seit über 40 Jahren werden einkommensschwache Mieterinnen und Mieter sowie Eigentümer von selbst genutzten Eigenheimen oder Eigentumswohnungen mit Wohngeld unterstützt. Wegen der gestiegenen Öl- und Gaspreise hat das Bundeskabinett am Mittwoch auf Vorschlag des Bundesbauministers beschlossen, die ab Januar 2009 geplante Erhöhung des Wohngeldes auf den 1. Oktober vorzuziehen. Danach soll das Wohngeld für die bisherigen Empfänger um durchschnittlich 60 Prozent erhöht werden. Ein Wohngeldempfänger, der heute 90 Euro erhält, wird mit den neuen Regelungen rund 140 Euro erhalten - rund 50 Euro mehr als bisher.

Pressemitteilung Nummer: 51
Datum 16. Okt. 2008
Thema: AG 60 plus – Heizkostenzuschuss
Redaktion: Hannes Hönemann