Service: Die Berlinwahl 2011

Service: Die Berlinwahl im Überblick

Am 18. September werden in Berlin das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen neu gewählt. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Wahlberechtigt für die Wahl zum Abgeordnetenhaus sind knapp 2,5 Millionen Berlinerinnen und Berliner, die mindestens seit dem 18. Juni 2011 in Berlin mit Hauptwohnung gemeldet sind. Sie haben Wahlbenachrichtigungen erhalten, mit denen auch die Briefwahl beantragt werden kann.

Erststimme
Mit der Erststimme können  in 78 Wahlkreisen die Kandidatinnen und Kandidaten für das Abgeordnetenhaus  direkt bestimmt werden (Direktkandidaten).
Zweitstimme
Die Mehrheitsverhältnisse im Abgeordnetenhaus - und damit letztlich die Mehrheiten zur Wahl eines Regierenden Bürgermeisters - werden  mit der Zweitstimme entschieden. Mit ihnen wird die Liste einer Partei gewählt. 

Mit 16 wählen
Auch Jugendliche ab 16 Jahren können an der Wahl teilnehmen: Sie entscheiden über die Mehrheiten in den zwölf Bezirksverordnetenversammlungen mit.

EU-Bürger

Wahlberechtigt zur Bezirkswahl sind auch Unionsbürgerinnen und Unionsbürger aus den anderen Mitgliedsstaaten der EU, die am Wahltag 16 Jahre oder älter sind und mindestens seit drei Monaten in Berlin gemeldet sind.

 

weitere Informationen zur Organisation und zum Ablauf der Wahl gibt es auf der Internetseite der Landeswahlleiterin.