Marzahn-Hellersdorf

EU-geförderte Projekte in Marzahn-Hellersdorf

Soziale und infrastrukturelle EU-Projekte steigern die Wohnqualität in Marzahn-Hellersorf.


Marzahn in Bewegung…!

Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Lebensbedingungen zu integrieren ist das Motto von Marzahn in Bewegung…!, ein Projekt des Marzahner Turn- und Sportclubs e.V. (TSC). Mit der Fördersumme des EU-Programms Jugend in Aktion, Jugendinitiative bietet der Verein seit 2008 neue Freizeitangebote an, die der Entwicklung von sozialen Fähigkeiten dienen: z.B. Beachsportgruppen, Sportfeste und Kindertagesgruppen. So wird der Verein Treffpunkt für Sportreibende, Familien und Schule zugleich.


Jugendkaufhaus - Das Lernende Kaufhaus

Im Jahr 2006 eröffnete in Marzahn-Hellersdorf die Akademie für Berufsförderung und Umschulung ABU gGmbH das erste Lernende Kaufhaus ABUrima (richtig intensiv mit Ausbildung). Das Lernende Kaufhaus ist ein Aus- und Weiterbildungsprojekt für junge Arbeitslosengeld-II-EmpfängerInnen. Auszubildende gründen und betreiben mit Unterstützung der AusbilderInnen der Akademie ein real am Markt existierendes Einzelhandelsunternehmen.


LHASA – Large Housing Areas Stabilisation Action

Großraumsiedlungen prägen Marzahn-Hellerdorfs Stadtbild. Da lag es nahe, dass Marzahn-Hellersdorf von 2004 bis 2006 Führer des Projektes LHASA Large Housing Areas Stabilisation Action war. Mit neun Partnern aus Deutschland und aus osteuropäischen EU-Ländern setzte sich Marzahn-Hellersdorf mit den Problemen von Großsiedlungen in Mittel- und Osteuropa auseinander. Zusammen erarbeiten sie Konzepte zur Weiterentwicklung der Großraumsiedlungen, der Sanierung von Plattenbauten, der lokalen Ökonomie, des Stadtumbaus und der Bürgerbeteiligung. Die Kooperation wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung Interreg III B gefördert.


Text: Petra Wolf