August 2007

Klaus Wowereit in Osaka 2007



Mit der Leichtathletin Heike Drechsler stellte er die Pläne für die WM 2009 in Berlin vor.

 

Klaus Wowereit in Osaka 2007

Der Regierende Bürgermeister besuchte während seines Aufenthaltes Wettkämpfe im Nagai-Stadion von Osaka. Darüber hinaus traf Wowereit am 31. August den Bürgermeister von Osaka, Dr. Junichi Seki, und führte Gespräche mit dem leitenden Manager der Auslandsabteilung von Panasonic, Hitoshi Otsuki.

 

23. August 2007 | Klaus Wowereit begrüßte IUSY-Teilnehmer

 
23. August 2007 | Klaus Wowereit begrüßte IUSY-Teilnehmer
 
Unter dem Motto „100 Years of Struggle for Peace and Equality“ haben am Wochenende Jusos, SJD – Die Falken und mehr als hundert weitere Organisationen der Internationalen Arbeiterjugendbewegung den 100. Geburtstag der IUSY, der International Union of Socialist Youth, gefeiert. Mehr als 1500 Gäste aus aller Welt kamen nach Berlin, wo der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßte.
 
Die 20 Gesandten sozialistischer Jugendorganisationen aus 13 europäischen Ländern, die vor 100 Jahren am Rande des Stuttgarter Kongresses der II. Sozialistischen Internationale vom 24. bis 26. August 1907 im Stuttgarter Gewerkschaftshaus eine "Internationale Verbindung sozialistischer Jugendorganisationen" gründeten, konnten von einer weltumspannenden Sozialistischen Jugendinternationale nur träumen. Heute umfasst sie sozialistische und sozialdemokratische Jugendorganisationen von den Fidschi-Inseln bis zur Mongolei, von Australien bis Kanada, von Chile bis Japan, von Südafrika bis Finnland.Insgesamt sind in der IUSY derzeit 114 Vollmitgliedsorganisationen aus 92 Ländern und 29 Beobachter bzw. assoziierte Mitglieder vertreten.
 
Foto: Claudia Sucker
 

9. August | Berlin - eine Stadt für alle Generationen

 
Berlin ist eine Stadt für alle Generationen. Das machte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit auf einer Stadtrundfahrt am 9. August deutlich. Stationen der Rundfahrt waren Einrichtungen, die sich schon jetzt mit den unterschiedlichen Folgen der demographischen Entwicklung befassen, darunter eine Kita, ein Wohnpojekt für Ältere und die neue Geschäftsstelle der Landesseniorenvertretung (Foto).

Berlin, so Klaus Wowereit, müsse dafür sorgen, dass sich ältere Menschen in der Stadt gut aufgehoben fühlen, dass es neue Wohnformen gibt, um im Alter so wenig wie möglich stationäre Pflege in Anspruch nehmen zu müssen. Bei all dem müsse die Stadt aber auch für Jüngere attraktiv bleiben. Bis zum kommenden Jahr will der Senat ein Demographie-Konzept entwickeln.

Klaus Wowereit nutzte die Tour auch zu einem Besuch im neuen Büro der Landesseniorenvertretung und des Landesseniorenbeirates in der Parochialstraße 1 - 3, wo er einen Wandkalender für das Jahr 2008 überreichte.

Er wurde von den Mitgliedern der gewählten und berufenen Vertreter der mindestens 60 Jahre alten Bewohnerinnen und Bewohner Berlins herzlich begrüßt. Die für sie seltene Gelegenheit, den Regierenden Bürgermeister einmal wenigstens für kurze Zeit ganz für sich zu haben, wurde eifrig genutzt. Es wurden ihm zahlreiche Wünsche vorgetragen. Dazu gehörte der Wunsch nach einem Zusammenlegen des Wahltermins nach dem Seniorenmitwirkungsgesetz mit der Kommunalwahl ebenso wie die Wünsche, der Regierende Bürgermeister möge sich sowohl bei der Veranstaltung "Senioren debattieren im Parlament" als auch bei der "Seniorenwoche" auf dem Breitscheidplatz beteiligen.

Überdeutlich wurde den Seniorenvertretern demonstriert, wie man bei Presse, Funk und Fernsehen Aufmerksamkeit erreicht. So können sie jetzt darauf hoffen, dass der "Regierende" mit seiner Anziehungskraft auf die Medienvertreter für künftige Veranstaltungen der Senioren auch das Interesse der Medien an Themen der älteren Generation weckt.

Text: U.Horb/ Klaus Ehrenheim
Foto: Klaus Ehrenheim