Rede Jürgen Zöllner

Archiv: Landesparteitage

Landesparteitag am 17. November:

Rede Jürgen Zöllner

Porträt von Bildungssenator Prof. Jürgen Zöllner
 

Impulsreferat Jürgen Zöllner: "Weil die Welt sich verändert, müssen auch die Menschen dafür gerüstet sein", so Berlins Bildungssenator Prof. Jürgen Zöllner. Deshalb sei es wichtig in Bildung zu investieren. Die Stadt habe eine Spitzenbetreuungsquote für Kinder unter drei Jahren. "Was Bayern und Baden-Württemberg für die nächsten fünf bis zehn Jahre planen, das haben wir in Berlin schon", so Zöllner. Und Berlin gebe schon heute doppelt so viel Geld für seine Hochschulen aus wie der Bundesdurchschnitt. Quantität und Qualität gehörten dabei in allen Bereichen zusammen, so Zöllner.
Gemeinsam mit Klaus Wowereit habe er den Masterplan "Wissen schafft Berlins Zukunft" vorgelegt, der eine Ausbildungsoffensive und eine Forschungsoffensive beinhalte. Zöllner: "Wir wollen beides: eine verstärkte bessere Ausbildung von Studenten und eine entschlossene Förderung der Spitzenwissenschaft."

 

 

 
Bildungssenator Prof. Jürgen Zöllner am Rednerpult, im Hintergrund das Präsidium des Parteitags
 

Zöllner betonte den Anspruch, Berlin weltweit in die erste Reihe der Wissenschaftsstandorte zu führen. Die Berliner Wissenschaftsexzellenz sollte in ihrer Gesamtheit "international auf der Spitzenebene nicht nur sichtbar, sondern auch konkurrenzfähig" sein. Deshalb habe er vorgeschlagen, unter dem Arbeitstitel "International Forum of Advanced Studies Berlin" exzellente Berliner Forschungsbereiche in einer gemeinsamen Tochterinstitution der universitären und außeruniversitären Einrichtungen zu bündeln. Zöllner. "Vorgeschlagen ist kein neuer Uni-Campus, sondern ein Exzellenznetzwerk." Die darin vereinten Forschungsschwerpunkte aus den Bereichen Medizin sowie der Geistes-, Gesellschafts- und Ingenieurwissenschaften bleiben nach diesem Vorschlag in den Universitäten.