Rede Kurt Beck

Archiv: Landesparteitage

Landesparteitag am 21. Juni 2008

Rede von Kurt Beck

Kurt Beck auf dem Berliner Landesparteitag am 21. Juni 2008

Kurt Beck. Foto: Horb

 

"Miteinander ist viel schöner als gegeneinander." So beendete der SPD-Vorsitzende Kurt Beck seine Rede auf dem Landesparteitag der Berliner SPD am 21. Juni. Beck machte die Ziele der SPD deutlich, setzte sich aber auch mit dem  Zustand der SPD und innerparteilicher Kritik auseinander. "Das was ohne Namensnennung an Kritik geäußert wird,  interessiert mich nicht", sagte er. "Entweder es ist unwahr oder es ist unsolidarisch und feige." Kritiker mahnte er, mit ihrem Namen dazu zu stehen.  Beck rief seine Partei zur Geschlossenheit auf. Sie werde nur erfolgreich sein, "wenn wir die Gemeinsamkeiten über die kleinen Nickeligkeiten gegeneinander zu stellen wissen". Die Parteispitze habe nach "manchem Gerumpel" begriffen, dass sie zusammenzuarbeiten habe.

Der SPD-Vorsitzende machte aber auch deutlich, dass die SPD in den vergangenen zehn Jahren gute Arbeit geleistet habe und heute für die wichtigen Zukunftsthemen stehe. Er verwies auf das Konzept der SPD gegen Kinderarmut, das nicht nur auf die materielle Seite ziele, sondern auf Bildung und Aufstiegschancen setze. Die Pläne zur Abfederung des späteren Renteneinstieg bezeichnete er als notwendig, um den Menschen zu helfen, die sich sonst bei der Arbeit kaputt machten.

 

 
Kurt Beck während der Parteitagsrede in Berlin, Juni 2008

Kurt Beck auf dem Berliner Landesparteitag. Foto: Monk

 
 

Videoausschnitte der Rede