Wardin, Peter

Geschichte: Personen L-Z

Peter Wardin

Peter Franz Erich Wardin
geboren am 4.1.1947 in Berlin-Kreuzberg
gestorben am 14.6. 2006

Mitglied der Berliner SPD seit 2. 5.1968

Peter Wardin verstorben

Der Berliner Sozialdemokrat Peter Wardin ist am 14. Juni an einer schweren Erkrankung verstorben.
In den siebziger und achtziger Jahren hatte er als Bezirksverordneter und Kreisgeschäftsführer der Kreuzberger SPD maßgeblich dazu beigetragen, dass friedliche Wege zur Beilegung der Hausbesetzerkonflikte entwickelt wurden. Von 1984 bis 1997 war er beim Parteivorstand beschäftigt. Als Leiter des Berliner Büros und ab 1997 der Verwaltungsgesellschaft war er maßgeblich mit am Aufbau und der Organisation des Willy-Brandt-Hauses beteiligt. Bis zuletzt hat er sich als Prokurist der Verwaltungsgesellschaft um die Belange des Hauses gekümmert und das Team der Verwaltungsgesellschaft geleitet. uh

(aus Berliner Stimme 13-2006, 24.6.2006)