Tucholsky, Kurt

Geschichte: Personen L-Z

Kurt Tucholsky

geb. 9.1. 1890
gest. 21.12. 1935

Als Sohn eines jüdischen Kaufmannes wurde er in Berlin geboren und begann 1909 sein Studium im Bereich Jura in Berlin und Genf. 1911 begann er mit dem Verfassen von Beiträgen und Gedichten für „Vorwärts“. 1915 schloss er sein Jurastudium mit Promotion ab und diente im Heer während des ersten Weltkriegs. 1920 heiratete er Else Weil und trat später der USPD bei. 1929 emigrierte er nach Schweden und ließ sich dort von Mary Gold, seiner zweiten Frau, scheiden. Nach der Machtübernahme der NSDAP wurde Tucholsky ausgebürgert und seine Werke wurden verbrannt, darunter die Satire „ Deutschland, Deutschland über alles.“ oder der Roman "Schloss Gripsholm". Am 21. Dezember 1935 starb Kurt Tucholsky in der Stadt Hindas in Schweden an den Folgen eines Selbstmordversuches.

Kolja Brandtstedt