Tschoepe, Armin

Geschichte: Personen L-Z

Armin Tschoepe

Armin Tschoepe, geb. 10.12.1938 in Berlin, verstorben am 16.5.2002 in Berlin (Herzinfarkt) Beisetzung: 31. Mai 2002, 12 Uhr, Friedhof Hamburg-Ohlsdorf, Kapelle 10

Staatssekretär a.D. 
drei Kinder aus erster Ehe
 
1982 bis 1989 Leiter des Landessozialamts Hamburg
1989 bis 1995 Staatssekretär für Soziales unter Senatorin Ingrid Stahmer (SPD)

In die Zeit als Staatssekretär fiel die Zusammenführung der sozialen Versorgungssysteme in Ost- und Westberlin. Armin Tschoepe setzte sich für die Privatisierung staatlicher Alteneinrichtungen ein. Erfahrungen aus dieser Zeit nutzte Armin Tschoepe später auch als Leiter eines EU-finanzierten BBJ-Projekts zur Reorganisation des russischen Arbeitsministeriums (http://www.bbj.de/d1/do/07/tacis1.htm).

Aktivitäten im Ruhestand (Auswahl):
- Mitglied im Hauptausschuss und Fachausschuss Altenheim und Pflege des Deutschen Vereins, Frankfurt (www.deutscher-verein.de)
- Mitglied der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (www.deutsche-alzheimer.de)
 - Geschäftsführer der Dt. Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie in  Heidelberg
- Beiratsmitglied und Projektdirektor "Tacis" von BBJ Consult-AG (www.bbj.de)
- Lehrbeauftragter für Altenflege/Altenbetreuung an der Kath. Fachhochschule Berlin (www.kfb-berlin.de)
 - Vorstandsvorsitzender der Stiftung Schönholzer Heide (Diakonie) (www.stiftung-schoenholzer-heide.de)
- Mitglied im Vorstand des Jugendaufbauwerks Berlin (www.jaw-berlin.de)
- stellv. Vors. des wiss. Beirats der Stiftung SPI (www.spi-berlin.de)

Mitglied von SPD und ÖTV seit 1970

Mitautor des "Klassikers" Dieter Claessens ; Arno Kloenne ; Armin Tschoepe: Sozialkunde der Bundesrepublik Deutschland. Grundlagen, Strukturen, Trends in Wirtschaft u. Gesellschaft, Erstauflage 1963, seitdem zahlreiche Neuauflagen