Strauch, Volkmar

Geschichte: Personen L-Z

Volkmar Strauch

geb. 1.1.1943

gest. 9.4.2009

 

 

Der Tod des früheren Wirtschaftsstaatssekretärs Volkmar Strauch ist in der Berliner SPD mit tiefer Trauer aufgenommen worden. „Mit Volkmar Strauch verliert die Berliner SPD einen weit über die Parteigrenzen hinaus anerkannten und geschätzten Wirtschaftspolitiker, der über Jahrzehnte die Berliner Wirtschaftspolitik maßgeblich mitgestaltet und umgesetzt hat", erklärte der Landes- und Fraktionsvorsitzende Michael Müller.


Volkmar Strauch ist am 9. April nach schwerer Krankheit verstorben. Seit 1971 gehörte er der Berliner SPD an, der er auch noch nach seinem Ausscheiden als Wirtschaftsstaatssekretär mit seinem Sachverstand und seinem Rat zur Verfügung stand. Er engagierte sich bei den Berliner Wirtschaftsgesprächen und dem Fachausschuss Wirtschaft. Michael Müller: "Die Berliner SPD verliert mit Volmar Strauch einen stets freundlichen und verbindlichen, kunstsinnigen und loyalen Menschen, der sich weit über das beruflich notwendige Maß hinaus für Berlin engagiert hat. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie.“


Geboren am 1. Januar 1943 in Halle/Saale hatte er die Schule in Celle, Hannover und East Lansing (Mich., USA) besucht. Das Abitur legte er am Kaiser-Wilhelm-Gymnasium Hannover ab. Von 1962 bis 1966 studierte er Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg und der Christian-Albrechts-Universität Kiel. 1972 schloss er den juristischen Vorbereitungsdienst nach Stationen in Plön, Kiel, Paris, London und Berlin mit der Zweiten Juristischen Staatsprüfung ab. Bis 1975 war er beim Bundeskartellamt tätig und kam dann als Leiter des Referats „Landeskartellbehörde, Verbraucherpolitik, Preispolitik, Öffentliches Auftragswesen“ in die Senatsverwaltung für Wirtschaft in Berlin. Von Mai 1988 bis Januar 2002 war er in der Industrie- und Handelskammer zu Berlin Geschäftsführer des Bereichs „Planung, Umwelt, Recht, Finanzen“. 2002 kehrte er als Staatssekretär in die Senatswirtschaftsverwaltung zurück, der er bis zum Dezember 2007 angehörte..