Lange, Horst

Geschichte: Personen L-Z

Horst Lange

geb. 30. März 1934,

gest. 27.07.2010

Nach Besuch der Hauptschule begann Horst Lange 1949 eine Bäckerlehre, arbeitete anschließend als Bäcker, bis er 1954 Erzieherpraktikant wurde. 1955 erwarb er die Mittlere Reife über den zweiten Bildungsweg, studierte von 1955 bis 1957 am Seminar für Sozialberufe der Arbeiterwohlfahrt in Mannheim. 1957 legte er das Staatsexamen als Sozialarbeiter ab und arbeitete anschließend als Fürsorger in Kreuzberg. 1963 wurde er Prozessvertreter im Jugendamt Kreuzberg und wechselte dann - als er 1967 Bezirksverordneter in Kreuzberg wurde - ins Bezirksamt Tiergarten.

In die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten war er mit Beginn der Lehre 1949 eingetreten, in die SPD trat er 1952 ein. 1959 wurde er Beisitzer im SPD-Kreisvorstand Kreuzberg, er war Kreisdelegierter und Mitglied der Kommission Justiz beim Landesvorstand.

Im April 1971 wurde er Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin (Wahlkreis 1, Kreuzberg), dem er bis 1981 angehörte (6., 7. und 8. Wahlperiode).

 

Er war Vorstandsmitglied der Gustav-Radbruch-Stiftung und Mitglied des SFB-Rundfunkrats.