Kollat, Horst

Geschichte: Personen A-K

Horst Kollat

Geboren am 09. 11. 1925 in Berlin, gestorben am 24. 07. 2004
1946 bis 1951 Studium, Geschichte und Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin
seit 1955 SPD-Mitglied
1957 bis 1963 Gymnasiallehrer in Berlin,
seit 1959 Mitglied der GEW (Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft)
1959 bis 1963 Bürgerdeputierter in Wedding
1963 Bezirksverordneter in Wedding
1963 bis 1969 Bezirksstadtrat für Volksbildung in Berlin Wedding
1971 bis 1975 Bürgerdeputierter in Reinickendorf
1972 bis 1974 Bezirksvorsitzender der GEW in Berlin Wedding
1975 bis 1981 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin

Trauer um Horst Kollat
Am 24. Juli 2004 verstarb der ehemalige Berliner SPD-Abgeordnete Horst Kollat im Alter von 78 Jahren.
Der äußerst engagierte SPD-Politiker wuchs in Berlin auf, ging hier zur Schule und studierte Geschichte und Germanistik an der Humboldt-Universität. Nach dem Examen war er sechs Jahre als Gymnasiallehrer in Berlin tätig und wurde 1963 Bezirksstadtrat für Volksbildung in Berlin Wedding. In der Zeit danach arbeitete er in vielen Ämtern, unter anderem als Bezirksverordneter und als Bezirksvorsitzender der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, der er seit 1959 angehörte. Von 1975 bis 1981 war Horst Kollat Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Wie zuvor in seiner Arbeit konzentrierte er sich auch hier auf die Bildungspolitik. Später war Horst Kollat noch lange in seinem Heimatbezirk aktiv. "In seinem Kreis Reinickendorf", so Peter Senftleben, stellvertretender Bezirksbürgermeister im Bezirksamt Reinickendorf und Leiter der Abteilung für Jugend und Familie, "sprach Horst Kollat gerne als profunder Kenner über die Geschichte der SPD und gab immer wieder Seminare für Neumitglieder." Der Geschichts- und Literaturspezialist - Horst Kollat las auch gerne öffentlich Texte von Kurt Tucholsky - gehörte zu jenen SPD-Aktiven, die aus der Berliner Parteiarbeit der letzten Jahrzehnte nicht wegzudenken sind.
Gilbert Dietrich
(aus Berliner Stimme 15/2004 vom 7.8.2004)


Erinnerung an Horst Kollat
Im Alter von 78 Jahren ist am 24. Juli der frühere Abgeordnete Horst Kollat gestorben. Horst Kollat gehörte der SPD-Fraktion des Abgeordnetenhauses von April 1975 bis April 1985 an. Bereits zuvor hatte der Studienrat jahrzehntelang in der Berliner Schulpolitik aktiv gearbeitet. Er war Bürgerdeputierter in Reinickendorf, Bezirksverordneter und vor allen Dingen jahrelang Bezirksstadtrat in Wedding. Mit Horst Kollat verliert Berlin einen profilierten Schul- und Bildungsexperten und einen leidenschaftlichen Kulturpolitiker, der sein profundes Wissen und seine umfangreichen kommunalpolitischen Erfahrungen mit großem Erfolg in die Parlamentsarbeit einbrachte. Wir gedenken seiner mit Hochachtung und mit Dank.
Walter Momper, Präs. d. Berliner Abgeordnetenhauses, 54. Sitzung am 26.8.2004

Recherche: Gilbert Dietrich