Kurzbiographie

Geschichte: Personen A-K

Kurzbiographie

Jürgen Egert

Jürgen Egert, sitzend
 

Geboren: am 23.10.1941, in Charlottenburg.
1960 Abitur; 1963 Verwaltungsprüfung II.; 1964/1965 Studium an der Verwaltungsakademie
1963 Bezirksamt Charlottenburg - in versch. Bereichen tätig, Vorstandsmitglied Aktion Psychisch Kranke; Präsidiumsmitglied Neue Gesellschaft für Bildende Kunst; Mitglied Presseausschuss des PDI, Mitglied AWO, ASB, ÖTV, Jugendgruppenleiter, Jugendvertreter, Mitglied Betriebsgruppenvorst.; Personalrat und stellv. Personalratsvors.
1963 Eintritt in die SPD;
ab 1965 versch. Parteifunktionen, u. a. war er der erste linke Juso-Landesvorsitzende.
Seit 1970 Mitherausgeber und Redakteur der „Berliner Blätter“.
ab 1973 Vors. Ständiger Ausschuss für Gesundheit und Umweltschutz beim Landesverband., Mitglied Parteirat.
1971/72 Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin
1972 – 1990 Mitglied des Bundestages
(Experte der Bundestagfraktion in den Bereichen: Gesundheit, Arbeit und Soziales)
1980/81 stellv. Landesvorsitzender
29.06.1985 – 21.11.1986 Landesvorsitzender der Berliner SPD
04.- 10/1982 Parl. Staatssekretär beim Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung.
1988 erschien sein Buch: Aufbruch, Beiträge zur Erneuerung der Berliner SPD.
Am 16.12.1992 starb Jürgen Egert in Berlin

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.