Christian, Manfred

Geschichte: Personen A-K

Manfred Christian

Der langjährige Tempelhofer Gesundheitsstadtrat und stellvertretende Bezirksbürgermeister Manfred Christian wurde am 24. April 2000 70 Jahre alt. Seitseinem Ausscheiden aus dem Berufsleben im Jahr 1995 engagiert sich Manfred Christian ehrenamtlich in der Berliner Arbeiterwohlfahrt (AWO). Er ist Vorsitzender des Kreisverbandes Tempelhof, Mitglied des Landesvorstandes und in mehreren Aufsichtsräten verbandseigener Pflegeheime.

Seine herausragenden Leistungen sind die Verselbständigung des Kreisverbandes und die Eigentumsübertragung des Fachwerkhauses "Spukvilla" als ständiges AWO-Domizil.

Der gebürtige Berliner begann sein Arbeitsleben nach Kriegsende zunächst im Schuhmacherhandwerk und absolvierte dann 1948 bis 1952 die Verwaltungslehre im Bezirksamt Tempelhof. Von 1965 bis 1974 war Manfred Christian zunächst fünf Jahre Sekretär des Tempelhofer Bezirksbürgermeisters und danach Büroleiter und Planungsbeauftragter. 1974 berief ihn der Senator für
Gesundheit und Umweltschutz zum Pressesprecher. Ab 1980 leitete er als Regierungsdirektor zugleich das Referat Presse und Öffentlichkeitsarbeit.
1981 wurde Manfred Christian von der Tempelhofer Bezirksverordnetenversammlung zum Bezirksstadtrat und vier Jahre später zum stellvertretenden Bezirksbürgermeister gewählt.

Wegen seiner besonderen Verdienste für das Veterinärwesen und den Verbraucherschutz wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Seit 1962 ist Manfred Christian Mitglied der SPD und gehörte bis 1990 während 23 Jahren ununterbrochen dem Geschäftsführenden Kreisvorstand Tempelhof an.