Braun, Adolf

Geschichte: Personen A-K

Adolf Braun

Adolf Braun wurde 1862 in Laag (Steiermark) geboren. Früh nahm er die politische Arbeit auf. 1888/89 zählte Braun zu den Mitbegründern der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ). Aber auch in der deutschen Sozialdemokratie spielte er eine wichtige Rolle. Als Redakteur, u.a. beim Berliner "Vorwärts", als Schriftsteller und als einflussreicher Sozialpolitiker formte er eine sozialdemokratische Politik der wirksamen Interessenvertretung für Arbeiterrechte mit. In seinen Schriften betonte Adolf Braun immer wieder die sozialpolitische Dimension einer konkreten gewerkschaftlichen und politischen Interessenpolitik.

Für die SPD wurde Adolf Braun 1919 in die Verfassungsgebende Nationalversammlung in Weimar gewählt. In der sozialdemokratischen
Fraktion übernahm er die Zuständigkeit für volkswirtschaftliche und finanzwissenschaftliche Fragen. Von 1920 bis 1927 saß Adolf Braun für die SPD im Reichstag. Zur Arbeit am Görlitzer Programm der SPD von 1921 leistete er einen maßgeblichen Beitrag. Am 13. Mai 1929 starb Adolf Braun in Berlin.

Der SPD-Bundesvorstand ehrte Adolf Braun zum 75. Todestag am 13. Mai 2004 mit einer Kranzniederlegung auf dem Friedhof Friedrichsfelde, Gudrunstraße, 10365 Berlin.