Komplettansicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen beim Newsletter der Berliner SPD. Am 18. September wird in Berlin gewählt - die Berliner SPD und Klaus Wowereit kämpfen darum, auch künftig sozialdemokratische Politik in Berlin verwirklichen zu können.  Bis zum Wahltag informieren wir Sie zweimal in der Woche über Veranstaltungen und Termine.

Unterwegs auf Kieztour mit Klaus Wowereit

Kieztour Auftakt, Wowereit
 

Die Kieztour von Klaus Wowereit ist erfolgreich angelaufen. Zu den ersten drei Terminen  kamen jeweils mehrere hundert interessierte Berlinerinnen und Berliner.  Auf der Bühne auf dem Hermann-Ehlers-Platz unterstrich er gemeinsam mit Bürgermeisterkandidatin Barbara Loth am Freitag die Bedeutung einer erfolgreichen Wirtschaftspolitik für die Stadt. Am gestrigen Dienstag machte er Station am Kollwitzplatz:  So war es gestern in Pankow...


alle Termine der Kieztour im Überblick

 

Klaus Wowereit im Video-Dialog

Klaus Wowereit Portrait 2011
 

Ihn erreichen täglich viele Anfragen von Berlinerinnen und Berlinern - jetzt beantwortet Klaus Wowereit jede Woche einige davon per Video. Der erste Beitrag ist online. Die Stellungnahmen sind regelmäßig zum Ende der Woche auf unserem Youtube-Kanal, auf dem Facebook-Profil der Berliner SPD, auf Klaus Wowereits Facebook-Seite und auf den Internet-Seiten des SPD-Landesverbandes abrufbar. Fragen können unter mail@klauswowereit.de an ihn geshcickt werden.

 

 

Müller kritisiert "Spiel mit den Ängsten"

Als "geschmacklos" hat der Landes- und Fraktionsvorsitzende der Berliner SPD, Michael Müller, die Instrumentalisierung der kriminellen Machenschaften von Brandstiftern durch CDU und FDP für Wahlkampfzweckebezeichnet. "Das geht nicht nur auf Kosten der Opfer. Es spielt vor allem in unverantwortlicher Art und Weise mit den Sorgen der Bürgerinnen und Bürger in dieser Stadt.", erklärte Müller. "Die Berlinerinnen und Berliner sind zu recht beunruhigt von den feigen nächtlichen Taten, für die es keinerlei Rechtfertigung geben kann – weder poltische noch sonstige. Es ist schamlos in dieser Situation mit Wahlplakaten a la FDP Ängste weiter zu schüren. Oder wie die CDU in typischer „law and order“-Manier die kriminellen Täter in quasi-terroristische Zusammenhänge zu stellen, um dann mit völlig überzogenen Forderungen nach z.B. unbemannten Drohnen über Berlin darauf zu reagieren. Das ist billiger Populismus ohne jede Sachkenntnis – und ein gefährliches Spiel der Eskalation, wie Experten und Fachleute bestätigen."

Müller: "Was wir brauchen, sind nicht immer neue und abstrusere Forderungen von Bundespolitikern, die sich mit unsachlichen Anmerkungen glauben in den Wahlkampf einmischen zu müssen. Wir brauchen vielmehr dringend eine Versachlichung der Debatte. Wichtig ist jetzt, die Polizei in ihrer Arbeit uneingeschränkt zu unterstützen und als Politik unaufgeregt und entschieden alles erdenklich Mögliche zu unternehmen, wie es der rot-rote Senat tut. Anders als behauptet wurde die Berliner Polizei nicht kaputt gespart, Berlin hat pro Einwohner mehr Polizisten als z.B. Hamburg. Vielmehr leitestet die Berliner Polizei hervorragende Arbeit wie die aktuellen Ermittlungserfolge zeigen. Nachahmungstäter im restlichen Bundesgebiete zeigen, wie unterschiedlich die Motivlagen offensichtlich sind. Und wer glaubt hinter jedes Auto einen Polizisten zu stellen würde helfen, ist weit ab von jeder Realität – unmöglich bei 1,2 Mio. Autos und 900qkm Fläche.“

 

Wowereit: Das weltoffene Klima in der Stadt erhalten

Jede Art der Bedrohung von Politikern ist vom Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit entschieden verurteilt worden. Anlass für seine Mahnung war ein Schreiben, das an den CDU-Spitzenkandidaten Henkel gerichtet war. Er hoffe sehr, dass es der Polizei gelingt, den oder die Täter dingfest zu machen, sagte Wowereit.

"Drohbriefe oder gar versuchte Körperverletzung sind Straftaten, die mit Härte verfolgt werden müssen. Sie haben mit politischer Auseinandersetzung nichts mehr zu tun. Alle Demokraten sind aufgerufen, gemeinsam zu verhindern, dass Gewalt jedweder Art in Berlin Zustimmung findet. Und über diesen empörenden Vorgang hinaus muss gelten: Berlin lässt sich das liberale und weltoffene Klima in der Stadt von niemandem kaputt machen." 

 

Endspurt!! Bis 28. August!! Jetzt Plakate spenden!

Spenden Sie Ihr Großflächenplakat - und entscheiden Sie selbst, wo es stehen soll!  Nur noch bis zum 28. August können Sie den Wahlkampf der Berliner SPD mit der Spende eines Großflächenplakats unterstützen.Wir bieten Ihnen  die Möglichkeit nicht nur ein Plakat zu spenden, sondern auch den exakten Standort aus einer Auswahl von Plakat-Standorten mit Adressen und Standortfoto zu bestimmen. Zur Plakatspende...

 

Presseschau: "Und das ist auch Klaus so"

Aktuell im Tagesspiegel: Tissy Bruns über den Regierenden Bürgermeister - "Und das ist auch Klaus so".

(Eine täglich aktuelle Presseschau mit den wichtigsten Themen aus Berlin finden Sie jeden Morgen unter spd-berlin.de/presseschau)

 

Mit Klaus Wowereit auf dem Crellemarkt

 

Bei strahlendem Sommerwetter besuchten Klaus Wowereit und der Wahlkreisabgeordnete Lars Oberg den Crellemarkt in Schöneberg. Umringt von vielen Neugierigen begrüßten die beiden die zahlreichen Händler auf dem Markt. Aber auch zwischen den Ständen gab es viel Gesprächsbedarf. Viele Bürgerinnen und Bürger freuten sich darüber, dass Klaus Wowereit „so ganz normal“ auf den Markt käme und jederzeit ansprechbar sei.


Diskutiert wurde über die positive Wirtschaftsentwicklung in Berlin, die Kulturpolitik und das Zusammenleben in unserer Stadt. Eine besondere Rolle in den Gesprächen spielte auch die Bildungspolitik. Viele Besucherinnen und Besucher des Marktes machten eines deutlich: Sie drücken Klaus Wowereit und der SPD die Daumen für die Wahlen am 18. September 2011 und werden ihn und die Partei mit ihrer Stimme unterstützen.


 

Aktionen: Jeden Tag, in jedem Bezirk

Mit täglichen Aktionen in jedem Bezirk  ist die Berliner SPD zu Wochenbeginn in die letzten fünf Wochen vor der Wahl gestartet. Auf der Internetseite www.berlin-verstehen.de werden in der Rubrik "On Tour" jeden Tag Termine aus allen zwölf Bezirken vorgestellt. Hier finden Sie anschließend Berichte und Fotos. Die heutige Aktion des Tages: Die SPD Bellevue lädt zur Diskussion  u.a. mit Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer „Wohnen und Mieten in Moabit und im Hansaviertel“ – 19:00 Uhr, Aula der Anne-Frank-Grundschule, Paulstraße 20b, 10557 Berlin   Zur On-Tour-Seite

 

 

Alles Gute zur Einschulung

Einschulung Westend 2011
 

Alles Gute zur Einschulung hieß  es am Sonnabend vor Berlins Grundschulen.  Zusätzlich zu den Glückwünschen für eine spannende und gute Schulzeit gab es Brotdosen und Buntstifte und mit der Broschüre des Schulgesetzes Informationen für Eltern über ihre Rechte und Mitwirkungsmöglichkeiten in der Schule.

Seit vielen Jahren informiert die Berliner SPD die Eltern von Schulanfängern über ihre Mitwirkungsrechte in der Schule. Jetzt liegt die aktuelle Broschüre  vor, die wieder den Text des Schulgesetzes enthält. Download der Broschüre als PDF (PDF-Dokument, 686.5 KB)

 

 
Briefwahl

Sie haben die Wahl! Auch per Post!

Sie sind am 18. September durch Arbeit, Urlaub oder eine körperliche Beeinträchtigung daran gehindert, wählen zu gehen? Wenn Sie bereits heute wissen, dass sie am Tag der Wahl des neuen Berliner Abgeordnetenhauses nicht persönlich in ihr Berliner Wahllokal kommen werden, um ihre Stimmen abzugeben, dann sollten Sie rechtzeitig ihre Briefwahlunterlagen beantragen!
Briefwahlunterlagen, das klingt zunächst nach einem komplizierten Behördengang, nach Formularen, Fristen und einer Flut von Anträgen. Doch unser Informationsflyer zur Briefwahl zeigt Ihnen, dass es ganz einfach ist. Es gibt nur sehr wenige wichtige Punkte zu beachten. Diese Punkte haben wir in unserem Faltblatt „4 Fragen – 4 Antworten: Die Briefwahl“ für Sie zusammengefasst. In dem Informationsblatt, das sie unter dem unten angegebenen Link downloaden können, finden Sie nicht nur die einzelnen Schritte vom Beantragen der Briefwahlunterlagen bis zum Ausfüllen des Stimmzettels; die Adressen der Briefwahlämter in den einzelnen Bezirken sind ebenfalls abgedruckt.

 

Wahlprüfsteine

Viele neue Antworten: Die Berliner SPD hat u.a. die Wahlprüfsteine der AWO, der IHK und Handwerkskammer, der Jazzinitiative Berlin und der Kleingärtner beantwortet. Alle Wahlprüfsteine und die Antworten der SPD finden Sie unter www.spd-berlin.de

 
26. August:

Ausstellung mit Fotos von Paul Glaser

Paul Glaser Kreuzberg
 

Paul Glaser ist eine Berliner Institution. Seit vier Jahrzehnten begleitet seine Kamera das Leben in der Stadt zwischen Weltpolitik und Kiezproblemen. Früher als andere hat der Fotograf Berlin als Einwanderungsstadt begriffen und in den sich wandelnden Lebensbedingungen für Migrant/innen ein langjähriges Arbeitsthema gefunden. Das schließt die Folgen von Mauerbau und -fall, von Einwanderungs- und Asylpolitik ebenso ein wie den Kampf der Zugewanderten um mehr Rechte und Akzeptanz. Vor allem aber dokumentieren Glasers Fotografien in einzigartiger Weise die Veränderungen im Berliner Straßenbild nicht nur in städtebaulicher, sondern auch in kultureller Hinsicht. Das beginnt in Schwarzweiß im eingemauerten West-Berlin und führt hin zu der offenen und bunten Metropole, die die wiedervereinigte Hauptstadt heute ist.
Die Ausstellung ergänzend wird Paul Glaser selbst mit einem Diavortrag und seinen bekannt pointierten, bisweilen provokativen Kommentaren die Hintergründe der gezeigten Fotos beleuchten. Lebendig und spannend erzählt er über scheinbar längst vergangene, wilde Mauerzeiten und zeigt sachkundig auf, warum uns die Bilder der Zeit heute noch angehen.
In Kooperation mit dem Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie e.V.

Ausstellungseröffnung mit: Paul Glaser, Fotograf; Nikolaus Sander, Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie e.V.; Daniela Honigmann, August Bebel Institut, und Dr. Norbert Meisner, Senator a.D. und ehem. Landesgeschäftsführer der SPD Berlin.
Fr 26. August 2011, 18 Uhr, Galerie des August Bebel Instituts, Müllerstraße 163, U/S-Bahnhof Wedding

 
31. August:

SPD stellt Aktionsplan Gesundheit für Berlin vor

Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung über den Aktionsplan Gesundheit für Berlin lädt die SPD am 31. August bei der Ärztekammer Berlin.

Vorbeugen ist besser als Heilen, und die beste Prävention ist eine umfassende Gesundheitsförderung! Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 31. August 2011, 18.00 bis 21.00 Uhr in der Ärztekammer Berlin, Friedrichstr. 18, 10969 Berlin, statt.

Weiterlesen...

 

 

 

Wir laden Sie ein!

 

Neue Foto-Galerien

 

Termine: Unsere aktuellen Termine finden Sie jeden Tag auf unserem Kalender.

Presseschau: An jedem Werktag finden Sie bei uns übersichtlich in der aktuellen Presseschau eine Auswahl von Zeitungsartikeln des Tages, die nützlich für die politische Arbeit sein können.

Telefon-Hotline der Berliner SPD: (030) 46 92 222

E-Mail: spd@spd-berlin.de

 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn über die Internetseite www.klaus-wowereit.de oder die Seite der Berliner SPD www.berlinwahl.spd.de oder www.spd-berlin.de abonniert haben oder ihn über den "BerlinScheck" der Berliner SPD bestellt haben. Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Sie können ihn jederzeit auf der Seite der Berliner SPD abbestellen.

 

Termine