Komplettansicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

Die Berliner SPD dankt Ihnen ganz herzlich für die Unterstützung in den vergangenen Wochen. Die SPD stellt wieder die stärkste Fraktion im Abgeordnetenhaus, sie hat die meisten Direktmandate gewonnen. Und sie wird sich weiter mit ganzer Kraft für ihre Ziele einsetzen: kostenlose Bildung und gleiche Chancen für alle, Stärkung der Berliner Wirtschaftskraft, Arbeitsplätze und Mindestlöhne, bezahlbare Mieten.

Klaus Wowereit und die Berliner SPD sagen Danke

Wahlparty
 

Die Berliner SPD ist bei der Abgeordnetenhauswahl wieder mit Abstand die stärkste Kraft geworden. Klaus Wowereit und die Berliner SPD bedanken sich bei allen Helferinnen und Helfern und bei den vielen Berlinerinnen und Berlinern, die die SPD und Klaus Wowereit persönlich in den vergangenen Wochen und Monaten so engagiert unterstützt haben. Die SPD will ihre Arbeit für die ganze Stadt mit aller Kraft fortsetzen. Soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt sind weiter bestimmende Themen. "Berlin ist eine faszinierende und liebenswerte Stadt mit tollen Menschen. Herzlichen Dank, liebe Berlinerinnen und Berliner, für Ihr Vertrauen", so Klaus Wowereit.

 

Berlinwahl: Ergebnisse und Eindrücke

Die Berliner SPD hat den Wahlabend mit einem Liveticker begleitet. Hier finden Sie die Ergebnisse und Eindrücke des Abends.

Die neue SPD-Fraktion steht fest. Hier finden Sie die gewählten 48 Mitglieder im Überblick.

Die Berliner Presseschau zum Wahlausgang.

Bilder der Wahlparty.

Alle Ergebnisse im Detail auf der Seite der Landeswahlleiterin: www.wahlen-berlin.de

 

Berliner SPD nimmt Sondierungsgespräche auf

Der Landesvorstand der Berliner SPD hat am Montag beschlossen, Sondierungsgespräche mit den beiden Parteien aufzunehmen, mit denen eine rechnerische Mehrheit im Abgeordnetenhaus möglich ist. Am Mittwoch soll ein Gespräch mit den Grünen erfolgen, am Donnerstag mit der CDU. Der SPD-Delegation gehören  der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, der Partei- und Fraktionschef Michael Müller, die Vize-Fraktionschefin Dilek Kolat, Finanz-Staatssekretärin Iris Spranger und Landesvorstandsmitglied Mark Rackles an.

 

Berlin hat gewählt – eine Wahlanalyse

Das August-Bebel-Institut lädt am Mittwoch, d. 21. September, zu einer Analyse und Diskussion des Berliner Wahlergebnisses ein. Mit Blick darauf werden Rolle und Relevanz verschiedener Themen aus dem Wahlkampf diskutiert, so etwa die Veränderungen in der Arbeitswelt, Freiheiten und Rechte von Bürger/innen und die Bedingungen einer multikulturellen Gesellschaft.


Mit Prof. Dr. Oskar Niedermayer und Prof. Dr. Nils Diederich.
 Moderation: Ingo Siebert, Studienleiter und Geschäftsführer des August Bebel Instituts


Mi 21. September 2011, 19-21 Uhr, Galerie im August Bebel Institut
Müllerstr. 163, 13353 Berlin

 

Ausstellung zeigt Fototagebuch aus Warschau

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Berlin–Warschau zeigt das August-Bebel-Institut in der Galerie im Kurt-Schumacher-Haus eine Auswahl von Fotografien von Anna Bohdziewicz.
Die Fotoschau eröffnet den Blick auf politische und gesellschaftliche Ereignisse in Warschau seit 1990 sowie auf scheinbar unbedeutende Fragmente polnischer Realitäten. Seit 1982 führt die Künstlerin Anna Beata Bohdziewicz ihr „Fototagebuch oder das Lied vom Ende der Welt“, in dem sie die Farben der Zeit einfängt. Es ist persönliches Kunstwerk und politische Chronik zugleich, denn – so Bohdziewicz – vor Politik gibt es keine Flucht. Ausstellung und Begleitprogramm sind eine Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft.

 

Ausstellungseröffnung: Fr 23. September 2011, 18 Uhr

In Anwesenheit von Anna Beata Bohdziewicz 

Laudatio Marek Grygiel, Kurator, Foto-Chef der Gazeta Wyborcza,
Galerie im August Bebel Institut, 
Müllerstr. 163, 13353 Berlin
Öffnungszeiten der Ausstellung: 23.9.–21.10-2011, Mo–Fr 14–18 Uhr

 

 

Neue Foto-Galerien

 

Termine: Unsere aktuellen Termine finden Sie jeden Tag auf unserem Kalender.

Presseschau: An jedem Werktag finden Sie bei uns übersichtlich in der aktuellen Presseschau eine Auswahl von Zeitungsartikeln des Tages, die nützlich für die politische Arbeit sein können.

Telefon-Hotline der Berliner SPD: (030) 46 92 222

E-Mail: spd@spd-berlin.de

 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn über die Internetseite www.klaus-wowereit.de oder die Seite der Berliner SPD www.berlinwahl.spd.de oder www.spd-berlin.de abonniert haben oder ihn über den "BerlinScheck" der Berliner SPD bestellt haben. Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Sie können ihn jederzeit auf der Seite der Berliner SPD abbestellen.

 

Termine