Komplettansicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

Klaus Wowereit hat in seiner Rede auf der Kundgebung am Freitagabend deutlich gemacht: Die Wahl ist nicht entschieden. "Wählen Sie demokratisch, wählen Sie sozialdemokratisch, sorgen Sie für klare Verhältnisse: alle drei Stimmen für die SPD",  rief er den 6000 Besucherinnen und Besuchern  auf dem Potsdamer Platz zu. Die Berliner SPD kämpft in den 48 Stunden vor der Schließung der Wahllokale um eine Mehrheit, mit der sie die Stadt weiterentwickeln kann - mit kostenloser Bildung, bezahlbaren Mieten und einer vernünftigen Wirtschaftspolitik, die neue Arbeitsplätze schafft. 
Bericht von der Kundgebung - Video von der Kundgebung - Fotos von der Kundgebung

Klare Verhältnisse: Drei Stimmen für die SPD

Schaffen Sie klare Verhältnisse für Berlin - mit Ihrer Stimmabgabe am Sonntag. Wer will, dass Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister bleibt, muss die SPD stark machen. Die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD sind auch in den Stunden bis zur Schließung der Wahllokale überall in der Stadt unterwegs. Sprechen Sie sie an, informieren Sie sich: Alle Orte, alle Termine unter 48 Stunden Aktionen in allen Bezirken

Unsere Bilder von den 48-Stunden-Aktionen

 

Service: Die Berlinwahl im Überblick

Am 18. September werden in Berlin das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen neu gewählt. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Wahlberechtigt für die Wahl zum Abgeordnetenhaus sind knapp 2,5 Millionen Berlinerinnen und Berliner, die mindestens seit dem 18. Juni 2011 in Berlin mit Hauptwohnung gemeldet sind. Sie haben Wahlbenachrichtigungen erhalten.
Erststimme
Mit der Erststimme können  in 78 Wahlkreisen die Kandidatinnen und Kandidaten für das Abgeordnetenhaus  direkt bestimmt werden (Direktkandidaten).
Zweitstimme
Die Mehrheitsverhältnisse im Abgeordnetenhaus - und damit letztlich die Mehrheiten zur Wahl eines Regierenden Bürgermeisters - werden  mit der Zweitstimme entschieden. Mit ihnen wird die Liste einer Partei gewählt. 

Mit 16 wählen
Auch Jugendliche ab 16 Jahren können an der Wahl teilnehmen: Sie entscheiden über die Mehrheiten in den zwölf Bezirksverordnetenversammlungen mit.

EU-Bürger

Wahlberechtigt zur Bezirkswahl sind auch Unionsbürgerinnen und Unionsbürger aus den anderen Mitgliedsstaaten der EU, die am Wahltag 16 Jahre oder älter sind und mindestens seit drei Monaten in Berlin gemeldet sind.

 

weitere Informationen zur Organisation und zum Ablauf der Wahl gibt es auf der Internetseite der Landeswahlleiterin.

 

Links zur Wahl

 

Morgen: Fahrdienst der Berliner SPD zum Wahllokal

Am 18. September bietet die Berliner SPD einen besonderen Service für Berlinerinnen und Berliner, die aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund ihres Alters nicht ohne Hilfe zum Wahllokal gelangen können. Die SPD Berlin richtet einen kostenlosen Fahrdienst von zu Hause zum Wahllokal und zurück ein.

Von 8:00 bis 16:00 Uhr können Bedürftige sich unter der Telefonnummer 030 469 22 62 melden und werden von Wahlkreiskandidatinnen und –kandidaten und anderen Ehrenamtlichen zu Hause abgeholt und zum Wahllokal gebracht. Der Berliner Landesverband der SPD koordiniert den Einsatz der Fahrerinnen und Fahrer.

Fahrdienst zum Wahllokal
Sonntag, 18. September 2011, von 8:00 bis 16:00 Uhr
Unter der folgenden Telefonnummer können die Berlinerinnen und Berliner sich melden:
030 469 22 62

 

18 für Klaus Wowereit

Marius Müller-Westernhagen
 

zu den prominenten Unterstützern von Klaus Wowereit gehören auch Marius Müller-Westernhagen und Diskuswerfer  Robert Harting.

 
Klare Verhältnisse
 
 

Termine: Unsere aktuellen Termine finden Sie jeden Tag auf unserem Kalender.

Presseschau: An jedem Werktag finden Sie bei uns übersichtlich in der aktuellen Presseschau eine Auswahl von Zeitungsartikeln des Tages, die nützlich für die politische Arbeit sein können.

Telefon-Hotline der Berliner SPD: (030) 46 92 222

E-Mail: spd@spd-berlin.de

 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn über die Internetseite www.klaus-wowereit.de oder die Seite der Berliner SPD www.berlinwahl.spd.de oder www.spd-berlin.de abonniert haben oder ihn über den "BerlinScheck" der Berliner SPD bestellt haben. Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Sie können ihn jederzeit auf der Seite der Berliner SPD abbestellen.

 

Termine