Komplettansicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen beim Newsletter der Berliner SPD. Am 18. September wird in Berlin gewählt - die Berliner SPD und Klaus Wowereit kämpfen bei einer Vielzahl von Veranstaltungen und Terminen darum, auch künftig sozialdemokratische Politik in Berlin verwirklichen zu können.  Bis zum Wahltag wollen wir Sie mit unserem Newsletter noch schneller und umfassender informieren.

Die Kieztour startet

Klaus Wowereit 2011
 

Am 18. August startet die Kieztour mit Klaus Wowereit, die ihn durch alle zwölf Berliner Bezirke führt. Erste Station ist sein Heimatbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Ab 16 Uhr findet die Auftaktveranstaltung der Tour "Klaus Wowereit im Kiez"  in der Fußgängerzone in der Wilmersdorfer Straße statt. Bei allen Terminen gibt es die Möglichkeit, mit Klaus Wowereit ins Gespräch zu kommen. Der Überblick über die Tour: "Klaus Wowereit im Kiez"

Zuvor ist der Regierende Bürgermeister bereits gemeinsam mit dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel in Berlin unterwegs. An verschiedenen Orten treffen sie mit Landes- und Bezirkspolitikern der Berliner SPD zusammen.  Weiterlesen auf klaus-wowereit.de

 

Aktionen: Jeden Tag, in jedem Bezirk

mit Jan-Christopher Rämer
 

Mit täglichen Aktionen in jedem Bezirk startet die Berliner SPD in die letzten fünf Wochen vor der Wahl. Zwölf Aktionen werden jeden Tag ausgewählt und auf der Internetseite www.berlin-verstehen.de in der Rubrik "On Tour" vorgestellt. Kiezrundgänge und Infostände sind darunter, Familienfeste und Bürgersprechstunden, Frühverteilungen und Diskussionsveranstaltungen. Am Vorabend finden Sie bei uns eine Übersicht über alle Aktionen des kommenden Tages, am Tag danach informieren wir sie mit Fotos und Kurzberichten. Zum Beispiel über den Besuch von Klaus Wowereit und Jan-Christopher Rämer am Dienstag in den Gropiuspassagen. Zur On-Tour-Seite

 

 

Müller: "Autobrandstifter ächten"

 

"Es ist richtig, dass Polizei und Staatsanwaltschaft eine Belohnung von bis zu 5000 Euro für Informationen zur Ergreifung der Täter ausgesetzt und die nächtlichen Streifen verstärkt haben", erklärte der Vorsitzende der SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses, Michael Müller nach den neuerlichen Brandstiftungen. "Diese Taten sind Verbrechen und es kann für sie überhaupt keine Rechtfertigung geben."  Die Beschädigung von Eigentum anderer Menschen und die Gefährdung von Menschenleben könne von niemandem verharmlost oder gut geheißen werden. Deshalb sei es auch gut, wenn die Berlinerinnen und Berlin aufmerksam sind und der Polizei Hinweise geben, so Müller.

"Männer und Frauen, die Autos anzünden, stellen sich gegen Berlin und bringen Menschenleben in Gefahr", erklärte Müller. "Es gibt in dieser Stadt keinen Platz für feige Zündler, die Spaß am Vandalismus haben oder die unter dem Deckmäntelchen angeblichen Protests Anschläge verüben. Deshalb werden wir auch alle Mittel ausschöpfen, die zur Ergreifung der Täter und zur Verhinderung dieser Taten führen können. Wir Berlinerinnen und Berliner müssen diese Täter gemeinsam ächten.  Diese Taten sind keine Kavaliersdelikte."

 

Rotes Tuch für "dokumentartheater berlin"

1978 wurde der Jugendmedienpreis "Das Rote Tuch" erstmals verliehen. In diesem Jahr ging der Preis an das "dokumentartheater berlin" für die Inszenierung "Vergessene Biografien". Vergeben wird der Preis von der SPD Charlottenburg-Wilmersdorf  und der Berliner SPD.

Mit dem Preis, der mit 2.500,– Euro dotiert ist, werden Werke ausgezeichnet, in denen antidemokratische oder neofaschistische Tendenzen in unserer Gesellschaft kritisch dargestellt, demokratisches Handeln der jungen Generation, insbesondere auch gegenüber Minderheiten, gefördert und zur Immunisierung der Jugend gegen antidemokratische Bestrebungen in unserer Republik beigetragen wird. Die Auswahl aus allen eingereichten Vorschlägen trifft alle zwei Jahre eine Jury unter Vorsitz von Carolina Böhm. Weiterlesen...

 

Mauerradtour der SPD Treptow-Köpenick

Mauerradtour SPD Treptow-Köpenick
 

Am 13. August  veranstaltete die SPD Treptow-Köpenick anlässlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus eine Radtour entlang des Mauerradweges. Die Teilnehmer/innen starteten aus zwei Richtungen, einmal am ehemaligen Grenzübergang beim Schlesischen Tor und die zweite Gruppe am ehemaligen Grenzübergang in Schönefeld. Nach kurzen Besichtigungen der Gedenkorte trafen sich beide Gruppen an der Stubenrauchstraße. Zum Abschluss ging es zum Sommerfest des KSV im Bruno-Bürgel-Weg 99.
Im Bild: Kirsten Flesch (MdA), Oliver Igel (Bezirksbürgermeisterkandidat Treptow-Köpenick) und Heinz Buschkowsky (Bezirksbürgermeister von Neukölln). Weiterlesen...

 

Wowereit: "Keine Relativierung der Schrecken der Mauer"

"Der 13. August ist ein Datum, an dem ganz Berlin der Opfer der unmenschlichen Mauer gedenkt und damit auch ein deutliches Zeichen für Demokratie und Freiheit setzt", erklärte Klaus Wowereit zum 50. Jahrestag des Mauerbaus. "Ich habe keinerlei Verständnis für jeder Art einer Relativierung der Schrecken der Mauer - und sei es dadurch, dass man sie immer noch als naturnotwendige Konsequenz aus der Zweiten Weltkrieg hinzustellen versucht. Die Berliner Mauer war und bleibt eine Schande, und das muss deutlich gesagt werden." Weiterlesen auf www.klaus-wowereit.de

 

Gebühren: Sparkasse lenkt ein

Die Berliner Sparkasse wird die Gebühren für ihre Guthabenkonten vom 1. November 2011 an nicht wie geplant auf 8 Euro, sondern nur auf 5 Euro anheben.  "Wir begrüßen das Einlenken der Berliner Sparkasse ausdrücklich. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Noch besser wäre es allerdings, wenn die Sparkasse ganz auf eine Anhebung verzichten würde", so der Der SPD-Landes- und
Fraktionsvorsitzende Michael Müller. Die Berliner SPD hatte die Ankündigung der Gebührenerhöhung scharf kritisiert. Weiterlesen...

 

Wahlprüfsteine beantwortet

Viele Vereine und Verbände schicken Wahlprüfsteine mit ihren spezifischen Anliegen an die Berliner SPD. Neu auf unserer Internetseite können Sie die Antworten auf Fragen des Landesmusikrats, des Antidiskriminierungsverbands Deutschland und des Deutschen Bibliotheksverbands nachlesen. Viele weitere Wahlprüfsteine sind dort ebenfalls zu finden. Zu den Wahlprüfsteinen...

 
31. August:

SPD stellt Aktionsplan Gesundheit für Berlin vor

Zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung über den Aktionsplan Gesundheit für Berlin lädt die SPD am 31. August bei der Ärztekammer Berlin.

Vorbeugen ist besser als Heilen, und die beste Prävention ist eine umfassende Gesundheitsförderung! Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 31. August 2011, 18.00 bis 21.00 Uhr in der Ärztekammer Berlin, Friedrichstr. 18, 10969 Berlin, statt.

Weiterlesen...

 

 

 

TV-Spot verpasst?

Insgesamt acht Sendetermine hat der TV-Spot der Berliner SPD. Am 17.August um 19.56 Uhr erfolgt  die nächste Ausstrahlung im rbb-Fernsehen. Täglich und rund um die Uhr ist er seit heute im YouTube-Kanal der Berliner SPD zu sehen: zum TV-Spot

 

Bis 28. August!! Jetzt Plakate spenden!

Spenden Sie Ihr Großflächenplakat - und entscheiden Sie selbst, wo es stehen soll!  Nur noch bis zum 28. August können Sie den Wahlkampf der Berliner SPD mit der Spende eines Großflächenplakats unterstützen.Wir bieten Ihnen  die Möglichkeit nicht nur ein Plakat zu spenden, sondern auch den exakten Standort aus einer Auswahl von Plakat-Standorten mit Adressen und Standortfoto zu bestimmen. Zur Plakatspende...

 

Wir laden Sie ein!

Treffen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten der Berliner SPD. Heute zum Beispiel beim Terrassenfest der SPD Westend oder beim Kiez-Rundgang zur Verkehrssituation im Marchwitzaviertel. Morgen lädt die SPD Treptow-Köpenick zum Wahlkampfauftakt.

 

Neue Foto-Galerien

 

Termine: Unsere aktuellen Termine finden Sie jeden Tag auf unserem Kalender.

Presseschau: An jedem Werktag finden Sie bei uns übersichtlich in der aktuellen Presseschau eine Auswahl von Zeitungsartikeln des Tages, die nützlich für die politische Arbeit sein können.

Telefon-Hotline der Berliner SPD: (030) 46 92 222

E-Mail: spd@spd-berlin.de

 

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie ihn über die Internetseite www.klaus-wowereit.de oder die Seite der Berliner SPD www.berlinwahl.spd.de oder www.spd-berlin.de abonniert haben oder ihn über den "BerlinScheck" der Berliner SPD bestellt haben. Sie möchten den Newsletter nicht mehr erhalten? Sie können ihn jederzeit auf der Seite der Berliner SPD abbestellen.

 

Termine