Komplettansicht

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute im Dienstagsbrief: Start in die heiße Wahlkampfphase - August Bebel zum 100. Geburtstag - Deutschlandfest - Termine

Start in die heiße Wahlkampfphase

 

Die SPD ist in die heiße Wahlkampfphase gestartet. Zwölf Busse sind ab sofort in den zwölf Berliner Wahlkreisen unterwegs. Die SPD wird kämpfen, kündigte der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß an: „Auf Landesebene haben wir viel erreicht und noch mindestens genauso viel vor. Doch für viele, für unsere Stadt wichtige Veränderungen brauchen wir den Regierungswechsel auf Bundesebene. Die kommenden sieben Wochen geht es also auch darum: Den Unterschied zwischen SPD und Union klar herauszustellen! Angela Merkel muss als Kanzlerin weg und die schwarz-gelbe Politik des Fähnchen in den Wind halten ein für alle Mal ein Ende haben. Wer mehr soziale Gerechtigkeit will, der muss SPD wählen!“

Die SPD setzt auf den Dialog, das direkte Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. 60.000 Tür-zu-Tür-Gespräche wollen die zwölf Direktkandidatinnen und -kandidaten mit ihren Unterstützern bis zum Wahltag führen, erklärte SPD-Landesgeschäftsführerin Kirstin Fussan. Etliche davon haben bereits stattgefunden.

Herz der Kampagne sind zwölf Veranstaltungen in den Bezirken, jeweils mit dem SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß und dem oder der Direktkandidatin unter dem Motto "Wir im Kiez". Es gibt tägliche Infostände und Kreativ-Aktionen in den Bezirken, zu einigen Terminen wird eine "Dialogbox" zur Verfügung stehen. „Wir im Kiez – das heißt für mich Präsenz zeigen, vor Ort sein, Fragen, Anregungen und auch mal Ärger entgegen nehmen und ansprechbar sein für die Sorgen und Nöte der Menschen. Das leisten unsere BundestagskandidatInnen Woche um Woche und das werde auch ich, als Landesvorsitzender, mit ganzer Kraft umsetzen. Demokratie heißt für uns Berliner SozialdemokratInnen, sich reinhängen und sich abrackern – und zwar immer, jeden Tag“, so Jan Stöß.

Die Berliner SPD wird mit 35.000 Plakaten berlinweit Präsenz zeigen. 105 Freiwillige sind bisher schon im BeTeam als ehrenamtliche Wahlkampfhelferinnen und -helfer engagiert. „Politik hat noch nie ohne die Einsatzbereitschaft von Ehrenamtlichen funktioniert. Sie opfern ihre Freizeit und spenden ihre Kraft um eines deutlich zu machen: Ohne die SPD geht es nicht! Jede und jeder dieser Frauen und Männer macht für mich den Unterschied aus und ist einmal mehr Grund, die SPD zu wählen", so der SPD-Vorsitzende Stöß.

Einen ausfühlichen Bericht über den Wahlkampfauftakt der Berliner SPD gibt es auch in der Abendschau von gestern, dem 5. August, nachzusehen HIER.

 

Der 100. Todestag eines großen Sozialdemokraten: August Bebel

 

Vor 100 Jahren starb August Bebel. Als „Arbeiterkaiser“ genoss er zu Lebzeiten idolhafte Verehrung: als Begründer der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung, als Kämpfer für bessere Arbeitsbedingungen und die Gleichstellung der Frau, als Kritiker deutscher Kriegs- und Kolonialpolitik. Noch heute taugt Bebel für viele als Identifikationsfigur. Das August-Bebel-Institut wird mit zahlreichen spannenden Veranstaltungen das Gedenkjahr an Bebel begleiten und die Themen in den Blick nehmen, die für Bebel zentral waren und die aktuellen Positionen von heute dazu beleuchten. Mit der Veranstaltung „Mehr Bebel wagen!“ und der Ausstellung „Mein August Bebel“ werden Stationen seines politischen Schaffens nachvollzogen.

Bei der Veranstaltung „Mehr Bebel wagen!" am 13. August auf dem Bebel-Platz in Berlins Mitte wird der Geschäftsführer der Friedrich-Ebert-Stiftung, Roland Schmidt, die Gedenkfeier eröffnen. Unter anderem werden Jan Stöß, Berliner SPD-Landesvorsitzender und Franz Müntefering, MdB und ehem. SPD-Bundesvorsitzende, an Bebel in ihren Reden erinnern. Wir würden uns freuen, wenn möglichst zahlreich Genossinnen und Genossen die Gedenkfeier, Lesung und Open-Air-Ausstellung besuchen.

Beide Termine auf einen Blick:

„Mein August Bebel“ Ausstellungseröffnung, Lesung, Gespräch
Lesung & Gespräch mit
Ralf Hoffrogge, Historiker („Sozialismus und Arbeiterbewegung in Deutschland“);
Jürgen Schmidt, Historiker („August Bebel. Kaiser der Arbeiter“);
Moderation: Gisela Notz, Historikerin ("Wegbereiterinnen")

Freitag, 9. August 2013, von 18.00 bis 20.00 Uhr
Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13353 Berlin


Mehr Bebel wagen! Gedenken an August Bebel 1840 – 1913
Lesungen | Erinnern | Open-Air-Ausstellung | Musik

18.00 Uhr Begrüßung Roland Schmidt, Geschäftsführer Friedrich-Ebert-Stiftung
18.10 Uhr Musik: Sesede Terziyan und Daniel Kahn
18.15 Uhr Jan Stöß, Landesvorsitzender der Berliner SPD
18.30 Uhr Franz Müntefering, MdB und ehem. SPD-Bundesvorsitzende
(mit anschließender Enthüllung der Open-Air-Ausstellung zum Wirken von August Bebel)
19.00 Uhr Lesung „August Bebel: Aus meinem Leben“, Mehmet Yilmaz, Schauspieler Berliner Gorki-Theater
19.30 Uhr Musik: Sesede Terziyan und Daniel Kahn
19.35 Uhr Gesprächsrunde „Mein August Bebel“
19.50 Uhr Musik: Sesede Terziyan und Daniel Kahn

Dienstag 13. August, von 18.00 bis 20.30 Uhr
Bebelplatz, Unter den Linden, 10117 Berlin

 

Deutschlandfest in Berlin mit Musik und Reuters VW

Deutschlandfest der SPD: 17. und 18. August
 

Das große Geburtstagsfest der SPD in Berlin rückt näher. Am 17. und 18. August stehen der Platz des 18. März und die Straße des 17. Juni ganz im Zeichen des "Deutschlandfestes" der SPD. Damit erinnert die SPD an 150 Jahre Arbeit für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität und für ein besseres Land. Die Berliner SPD ist mit vielen eigenen Angeboten dabei.

Berliner SPD mit einem besonderen Käfer 
Die Berliner SPD wird ihre Angebote auf einer Länge von 25 Metern nahe der Hauptbühne  präsentieren. Ausgestellt wird dabei auch ein besonderes Erinnerungsstück: Der VW-Käfer von Ernst Reuter, der sich im Besitz des Technikmuseums befindet. Rund um das Ausstellungsstück werden Geschichten zum Käfer erzählt, Fotografien und Erinnerungen ausgestellt.

In einem Talk-Zelt werden am Sonnabend von 11.30 bis 19 Uhr die Berliner Bundestagskandidatinnen und -kandidaten zu finden sein,  historische Ereignisse und persönliche Erinnerungen werden spannend dargestellt, es gibt viele Lesungen. Nebenan stellen die zwölf Berliner SPD-Kreise gemeinsam mit dem Landesverband der Arbeiterwohlfahrt ihre Arbeit vor. Ein Quiz zur SPD-Geschichte und viele Spielmöglichkeiten laden zum Mitmachen ein. 

Hier spielt die Musik
Mit dabei sind: Dick Brave & The Backbeats, Nena, Die Prinzen, Luxuslärm, Andreas Bourani, Glasperlenspiel, Michael Schulte, Klaus Hoffmann, Aviv Geffen, Tom Beck & Band, Julia Neigel, Konstantin Wecker, Samy Deluxe, Stefanie Heinzmann, The Clogs, Flying Steps, Simon & Garfunkel Revival Band sowie Roland Kaiser und Band. Ihren Auftritt vor großem Publikum hat auch die Berliner Schülerband MeloTon, die den Bandwettbewerb der Berliner SPD im Juni für sich entscheiden konnte.  Alle Landesverbände der SPD werden auf dem Fest eigene musikalische und künstlerische Beiträge präsentieren. Und die Berliner SPD hat auch einen Auftritt von Michael Schulte organisiert, Bruder des Wilmersdorf-Charlottenburger Stadtrats Marc Schulte.

17. August, 16 Uhr Hauptbühne: Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück
An vielen Ständen präsentieren sich Initiativen und befreundete Organisationen. Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und die Mitglieder seines Kompetenzteams beantworten Fragen, stehen Rede und Antwort. Bis tief in die Nacht darf diskutiert und gefeiert werden. 

17. August 2013 11:00 bis 0:00 Uhr
ab 11:00 Uhr: TOM BECK & BAND, JULIA NEIGEL, FLYING STEPS, URBANATIX, THE CLOGS, FOURTISSMO, HARMONIE HERRNSHEIM, GERHARD SCHÖNE, RANDY NEWMAN PROJEKT, SIMON & GARFUNKEL REVIVAL BAND
ab 13:00 Uhr: DIE PRINZEN, LUXUSLÄRM, FLO MEGA, KLAUS HOFFMANN, AVIV GEFFEN, FOOLS GARDEN, HIP HOP ACADEMY HAMBURG, MELOTON, BLUE MOUNTAIN BOYS, STORCH HEINAR UND SEINE KAPELLE STOCHKRAFT
ca. 16:00 Uhr: REDE VON PEER STEINBRÜCK
ab 17:00 Uhr: ANDREAS BOURANI, GLASPERLENSPIEL, MICHAEL SCHULTE, FILMORCHESTER BABELSBERG, KONSTANTIN WECKER, KICK LA LUNA, ACOUSTICA
ab 19:00 Uhr: SAMY DELUXE ALS HERR SORGE, STEFANIE HEINZMANN, DICK BRAVE & THE BACKBEATS, NENA

18. August 2013 11:00 bis 14:00 Uhr
Gemeinsames Frühstück der Parteispitze mit den BürgerInnen
11:00 - 13:00 Uhr: Roland Kaiser und Band

 

TV Tipp: Steinbrück heute in ARD und ZDF

Am heutigen Dienstag sendet das ZDF ein Steinbrück-Porträt zur besten Sendezeit. Und später am Abend steht der SPD-Kanzlerkandidat Sandra Maischberger im Ersten Rede und Antwort.

Dienstag, 20.15 Uhr, den Anfangmacht das ZDF. Im Rahmen der Doku-Reihe „ZDFzeit“ porträtieren Claus Richter und Thomas Fuhrmann den Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück „Kante Klartext Kandidat“.
Dienstag, 22.45 Uhr Diskussion Menschen bei Maischberger: "Ich will Kanzler werden". Zu Gast bei Sandra Maischberger ist der SPD-Kanzlerkanditat Peer Steinbrück. Bis 0.00, ARD

 

Gedenktafeln am Kurt-Schumacher-Haus enthüllt

 

Die Gedenktafeln am Kurt-Schumacher-Haus sind zurück an ihrem Platz. Der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß und Landesgeschäftsführerin Kirstin Fussan enthüllten jetzt die Tafeln, die an den Namensgeber des Hauses Kurt Schumacher und an die verfolgten Sozialdemokraten unter der nationalsozialistischen und unter der kommunistischen Diktatur erinnern. Anfang Mai waren Fassade und Tafeln bei einem Anschlag auf das Kurt-Schumacher-Haus beschädigt worden.

 

Fritz Felgentreu als Pflege-Praktikant. Ein Bericht.

 

Am Montag, dem 29. Juli, habe ich einen Tag lang als Pflege-Praktikant in dem Pflegeheim Senioren-Domizil Britz in der Buschkrugallee ausgeholfen. Bei meinem ersten Besuch in dem freundlichen Haus hatte mir die Leiterin, Frau Seidel, dankenswerterweise das Praktikum vorgeschlagen, damit ich einen nicht nur theoretischen Eindruck von der Arbeit in der Pflege bekomme.

Das Praktikum begann um 6.00 Uhr morgens mit einer Dienstbesprechung der Beschäftigten. Ich wurde einer erfahrenen Pflegerin und einer Pflegehilfe zugeordnet. Zunächst konnte ich dabei zusehen, wie sie Heimbewohnerinnen und- bewohner der Pflegestufe 3 morgens versorgten, und später in bescheidenem Ausmaß selbst auch dabei mithelfen. Beim Frühstück im Speiseraum half ich bei der Verteilung des Essens. Einer Dame, die aus eigener Kraft dazu nicht mehr in der Lage war, half ich, das Frühstück und später das Mittagessen zu sich zu nehmen. Auch beim Transport von Heimbewohnern konnte ich behilflich sein – und dabei einen Eindruck davon gewinnen, wie schwer die Pflegekräfte jeden Tag heben müssen. Zum Mittagessen erhielt ich eine Kostprobe von der Qualität der Versorgung.

Insgesamt konnte ich Einblicke in zwei Stationen nehmen und mit den Kolleginnen dort längere Gespräche führen. Ich bin beeindruckt von den großen Anforderungen, die der Pflegeberuf stellt – vor allem, wenn es zum Selbstverständnis der Pflegerinnen und Pfleger gehört, den Menschen, die sie betreuen, außer fachmännischer Versorgung auch Zuwendung und Anregung zu geben. Ohne Humor und ein auch emotionales Ja zu diesem Beruf geht es nicht.

Umso mehr bin ich davon überzeugt, dass die Zielsetzungen des SPD-Programms für die Bundestagswahl richtig sind: Der Pflegeberuf muss aufgewertet und attraktiver werden! Vor allem brauchen wir mehr examinierte Pflegekräfte, die im Zusammenspiel mit den Pflegehilfen eine qualitativ hochwertige Pflege garantieren können. Und wir müssen die Leistung, die in der Pflege erbracht wird, angemessen würdigen: durch flächendeckende Tariflöhne einerseits und moralische Anerkennung andererseits.

Für mich persönlich war es auch eine wichtige Erfahrung zu erleben, wie wenig wir uns unserer Körper- und Geisteskräfte sicher sein können. Es gibt dabei nichts Selbstverständliches. Dankbarkeit für die eigene Gesundheit lernt man dort schnell. Dankbar bin ich auch den tollen Frauen, die mich am Montag so kompetent und herzlich angeleitet haben: Bianca, Sarah, Geraldine und Valentina.

 

Cansel Kiziltepe beim BSC Eintracht Südring

Kiziltepe bei Eintracht Südring
 

Wo sonst könnte der Austausch von Menschen aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Milieus selbstverständlicher sein als beim gemeinsamem Fußball, Badminton oder Taek Won Do? Beim BSC Eintracht / Südring, Kreuzbergs größtem Sportverein, haben die Hälfte aller Mitglieder einen Migrationshintergrund. Manch einer ist schon über 60 Jahre dabei. Andere nehmen in diesen Tagen zum ersten Mal an einem der kostenlosen Trainings während der Sommerferien teil, wie Gerhard Worm, der Vorsitzende des Traditionsvereins, bei einem Besuch von Cansel Kiziltepe berichtete.

Die Bundestagskandidatin der SPD für Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauer Berg Ost wollte genauer wissen, wie es um die Sportanlagen und das Vereinsleben an der Gneisenaustraße beschaffen ist. Zusammen mit Björn Eggert, dem Sprecher für Jugend und Familie der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, ließ sie sich das intakte Vereinsgelände des BSC zeigen. Vorsitzende Worm erklärte, er sei froh, dass im nächsten Jahr endlich auch die Badminton-Halle an der Kohlfurter Straße auf einen modernen Stand gebracht werde. Die SPD in Berlin und Kreuzberg habe sich seit jeher wie keine andere Partei um die Belange des Vereinsports gekümmert. Cansel Kiziltepe gab das Lob gerne zurück und betonte, dass die Politik immer nur den Rahmen stellen könne für das unbezahlbare ehrenamtliche Engagement von TrainerInnen und Vereinsmitgliedern.

 

Täglicher Presseüberblick auf spd-berlin.de wird eingestellt

Zum vorletzten Mal ist am Dienstag die Aktuelle Presseschau (www.spd-berlin.de/presseschau) auf den Internetseiten der Berliner SPD erschienen. Am 1. August 2013 tritt das Leistungsschutzrecht für Presseverlage in Kraft, das CDU und FDP im Bundestag durchgesetzt haben. Danach können die Verlage ein Entgelt verlangen, wenn auf Artikel auf ihren Seiten mit Textanrissen verlinkt wird. Nur Suchmaschinen dürfen noch "einzelne Wörter und kleinste Textausschnitte“ nutzen, ohne den Verlagen Vergütungen zahlen zu müssen.

Die "Aktuelle Presseschau" ist bislang als redaktioneller Service ohne Gewinnerzielungsabsicht erstellt worden. Wir wollten einen kleinen Überblick über die aktuellen Themen der politischen Berichterstattung in der Stadt geben. Unsere Leserinnen und Leser sollten für sie interessante Texte rasch im Internetangebot der Verlage finden. Dies ist uns jetzt nicht mehr möglich. Die Internet-Redaktion der Berliner SPD stellt deshalb am 1. August 2013 zu ihrem Bedauern die aktuelle Presseschau nach mehr als zehn Jahren ein.

 

Die Landeswahlleiterin sucht noch WahlhelferInnen

WahlhelferInnen in Berlin bekommen künftig mehr Geld. Schon zur Bundestagswahl am 22. September wird für die ehrenamtlichen WahlhelferInnen in den Wahllokalen das sogenannte Erfrischungsgeld auf 50 € erhöht. Mitglieder der Briefwahlvorstände bekommen dann 35 €.

Für die Bundestagswahl am 22. September 2013 und den Volksentscheid am 3. November 2013 werden wieder interessierte Bürgerinnen und Bürger als Wahl- und Abstimmungshelfende gesucht. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Landeswahlleiterin Berlin (www.wahlen-berlin.de unter „Wahlhelfer/innen“) oder direkt beim jeweils zuständigen Bezirkswahlamt (über Behördenruf 115). Interessierte können sowohl Einzelmeldungen als auch Teammeldungen gemeinsam mit Freunden und Bekannten abgeben.

 

Fahrradsternfahrt zum Deutschlandfest am Brandenburger Tor - Helfer gesucht

In ganz Deutschland machen sich am 11. August 2013 Radlerinnen und Radler, Mitglieder und Freunde der SPD in ihren Heimatorten auf den Weg, um mit dem Fahrrad in Tagesetappen von ca. 50 km nach Berlin zum großen Deutschlandfest am Brandenburger Tor zu fahren. Letzte Stationen vor den Toren der Hauptstadt sind die Orte Brieselang, Wustermark, Spandau, Ludwigsfelde und Trebbin. Hier beginnt am 17. August 2013 morgens die letzte Etappe zur Siegessäule an der Straße des 17. Juni, wo sich die TeilnehmerInnen aus allen Richtungen treffen und gemeinsam zur zentralen Festveranstaltung am Brandenburger Tor weiterfahren (den vollständigen Reiseverlauf der Fahrradsternfahrt findet ihr hier).

Natürlich freuen wir uns über jeden, der an den genannten Übernachtungsorten oder entlang der Einfahrtsstrecke nach Berlin die TeilnehmerInnen willkommen heißt und den Weg bis zum Pariser Platz mitradelt. Die Genossinnen und Genossen, die z. T. mehrere hundert Kilometer zurückgelegt haben, werden sich über diesen Empfang freuen und der Eindruck, den die Einfahrt der Fahrradgruppen in die Hauptstadt hinterläßt, wird umso beeindruckender sein. Darüber hinaus benötigen wir aber auch zahlreiche ehrenamtliche Helfer, die bereit sind, organisatorische Aufgaben zu übernehmen und sich z.B. als Streckenposten, zur Ausschilderung der Wegstrecken, etc. zur Verfügung stellen.

Wenn ihr Freude und Interesse habt, an dieser großen Veranstaltung zum Geburtstagsfest unserer „guten alten Tante“ SPD mitzuwirken, meldet euch bitte beim SPD-ReiseService, am besten per E-Mail an l.marcus@spd-reiseservice.de oder telefonisch unter 030-25 59 46 30.

 

Politische Tagesfahrt durch Berlin mit Eva Högl – Noch wenige Plätze frei!

Am 12. August gibt es wieder eine politische Tagesfahrt durch Berlin mit der Besichtigung des Bundestages, Diskussion mit Eva Högl und des Besuchs im Verteidigungsministerium. Es gibt noch freie Plätze und Eva Högl freut sich über Anmeldungen unter eva.hoegl@wk.bundestag.de

 

Wahlkampf mit Dialog-Box in Schöneberg

In der Zeit vom 12. August ab 15.00 Uhr bis 15. August in den späten Abend wird die Dialog-Box in Schöneberg zur Unterstützung der Kandidatin Mechthild Rawert (MdB) auf dem Kaiser-Wilhelm-Platz steht.

Das Willy-Brandt-Haus stellt uns mit der Dialog-Box ein besonderes Wahlkampfinstrument zu Verfügung, das es vorher in dieser Form noch nicht gab. Wir wollen gute Gespräche mit zahlreichen Wählerinnen und Wähler führen und sie für unsere Themen und Partei interessieren. Darüber hinaus wollen wir viele Wahlberechtigte dazu bewegen, wählen zu gehen.

Wer Lust hat, sich an der Aktion zu beteiligen, schreibe bitte eine kurze E-Mail mit seinen Kontaktdaten an spdschoeneberg@googlemail.com. Natürlich sind auch alle Genossinnen und Genossen herzlich willkommen, die einfach nur mal so „Hallo“ sagen wollen.
Verkehrsverbindungen: S-Bahn Julius-Leber-Brücke | Bus M 48, M 85, 104, 106, 187, 204

 

Auftaktsingen in Pankow vorm Deutschlandfest – ArbeiterInnenlieder am Lagerfeuer

Am Vorabend des Deutschlandfestes zum 150 jährigen Partei - Jubiläum, am 16. August, lädt der SPD Kreis Pankow in Erinnerung unserer sozialdemokratischer Traditionen und Errungenschaften zum gemeinsamen Singen am Lagerfeuer in den Prenzlauer Berg ein. Den Gedanken freien Lauf lassend, dem Abendrot am Lagerfeuer entgegen blickend und uns auf die Gemeinschaft und Solidarität besinnend, wollen wir mit Arbeiter-, Friedens- und Widerstandsliedern von Brecht, Wader & Co Kraft tanken für den bevorstehenden Wahlkampf und den Auftakt zum Deutschlandfest feiern.
Freitag, 16. August 2013, von 19:30 bis 22.00 Uhr
Abenteuerlicher Bauspielplatz Kolle 37, Kollwitzstraße 35, 10405 Berlin
Um Anmeldung wird gebeten: kreis.pankdow@spd.de

 

150 Jahre SPD - SPD Treptow-Köpenick: Einladung zum großen Geburtstagsfest: Wir feiern den August!

Unsere alte Tante SPD ist in diesem Jahr 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass lädt die SPD Treptow-Köpenick zum großen Geburtstagsfest ein, das unter dem Motto „Wir feiern den August!“ steht.

Der 13. August markiert auch den 100. Todestag des großen ehemaligen Parteivorsitzenden und Arbeiterkaisers August Bebel. In diesem Zeichen wird daher auch das Geburtstagsfest stehen.

Gefeiert wird im Traditionslokal Haus Zenner im Treptower Park, das einen großen Teil der wechselvollen Geschichte teilt. Das Bühnenprogramm ist eine spannende Mischung aus Gesprächen u.a. zur Geschichte, Musik und Quiz. Außerdem kann eine Ausstellung über August Bebel besichtigt werden. Gäste sind u.a. der Bürgermeister Oliver Igel, der Bundestagskandidat Matthias Schmidt, der Parteivorsitzende Jan Stöß, Vertreter des August-Bebel-Instituts und des Parteivorstandes. Ab 18 Uhr gibt es Livemusik und Tanz.

Samstag, 10. August 2013, von 15.00 bis 22.00 Uhr
Haus Zenner, Alt-Treptow 14 - 17, 12435 Berlin

 

SPD Tempelhof-Schöneberg – Abt. City: 150 Jahre SPD: Von Bernstein zu Breitscheid.

Im Schöneberger Bayerischen Viertel wohnten der große sozialdemokratische Theoretiker Eduard Bernstein und Rudolf Breitscheid, Reichstagsabgeordneter für die SPD, nahe beieinander. Beide waren Freunde ihres Nachbarn Albert Einstein. Die SPD Abt. City folgt deren Spuren auf einem öffentlichen Stadtrundgang mit der Abteilungsvorsitzenden der SPD-Abt. 6 City und Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Angelika Schöttler und Gudrun Blankenburg, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg.

Freitag, 9. August 2013, von 18.00 bis 19.30 Uhr
Treffpunkt: Bozener Straße 18, 10825 Berlin-Schöneberg

 

Familienfest der SPD Reinickendorf in Lübars

Zum vierten Familienfest lädt die SPD Reinickendorf am 18. August auf die Familienfarm in Lübars. Die SPD Reinickendorf feiert an diesem Tag von 11.00 bis 17.00 Uhr ein Fest für Groß und Klein - mit vielen Attraktionen, Spielen und Ständen von über 20 Vereinen, die sich an dem Fest beteiligen. Auch politische Prominenz wird wieder anwesend sein. Zugesagt haben dieses Jahr die Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration Dilek Kolat und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus Raed Saleh.
Sonntag, 18. August 2013, von 11.00 bis 17.00 Uhr
Familienfarm im Freizeitpark Lübars, Alte Fasanerie 10, 13469 Berlin-Reinickendorf

 

SPD Weberwiese: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Über 200 Stolpersteine sind in die Friedrichshainer Gehwege eingelassen. Gemeinsam wollen wir uns auf den Weg vom Strausberger Platz zur Grünberger Straße machen, an die Opfer erinnern und die Stolpersteine reinigen.

Die Route führt vom Strausberger Platz über die Kleine Andreasstraße, die Lange Straße und Singerstraße über die Marchlewskistraße und endet an der Grünberger Straße.

Sonnabend, 10. August 2013, 16.00 Uhr, Strausberger Platz (an der Karl-Marx-Büste)

 

SPD Bundestagsfraktion: Konsequenzen aus dem NSU-Terror mit Eva Högl, MdB

Knapp zwei Jahre nach Bekanntwerden der NSU-Terrorzelle legt der NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages im September seine Ergebnisse vor. Aus diesem Anlass veranstaltet die SPD-Bundestagsfraktion am 28. August 2013 in Berlin ein öffentliches Fachgespräch unter dem Titel "Konsequenzen aus dem NSU-Terror".

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten sowie der interessierten Öffentlichkeit möchte die Bundestagsfraktion die Ergebnisse des Ausschusses vorstellen und über die Konsequenzen aus den Neonazi-Morden diskutieren. Welche politischen Schlussfolgerungen müssen wir ziehen? Was brauchen wir zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus in Deutschland? 
Das Programm der Veranstaltung sowie das Online-Anmeldeformular ist hier abrufbar.
Mittwoch, 28. August 2013, um 11.00 Uhr 
Anhörungssaal Deutscher Bundestag Marie-Elisabeth-Lüders-Haus,
Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1, 10117 Berlin

Anmeldefrist ist der 23. August

 

 

Bebel Pocket: Ein Heft zur Erinnerung an August Bebel 1840–1913

Was bleibt von jenen Ideen, die Bebel vorgezeichnet hat? Das August-Bebel-Institut zeigt mit ihrem Bebel-Pocket wichtige Elemente des politischen Wirkens August Bebels und seiner aktuellen Relevanz. Bebel hat uns auch heute noch einiges zu sagen.
Das Heft findet Ihr hier.

Bestellung des handlichen Bebels (DinA 6 36 Seiten) im 10-er Paket. Es wird eine Schutzgebühr erhoben von 5,00 € je 10 Exemplare plus Porto: 1,45 € bei 10 Exemplaren, 2,40 € bei 20 Exemplaren, 4,10 € bei 30 - 50 Exemplaren, 6,90 € bei 60 - 90 Exemplaren, portofrei ab 100 Exemplaren Bestellungen an das August-Besbel-Institut.

 

Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung bietet zum Deutschlandfest der SPD kostenfreie Sonderführungen an

Zum Deutschlandfest der SPD auf der Straße des 17. Juni bietet das Forum Willy Brandt Berlin allen interessierten Besuchern kostenfreie öffentliche Sonderführungen durch die ständige Ausstellung "Willy Brandt - Politikerleben" an:
Samstag, 17. August 2013, um 13, 15 und 17 Uhr
Sonntag, 18. August 2013, um 13 und 15 Uhr
Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, Forum Willy Brandt Berlin, Unter den Linden 62-68, 10117 Berlin

 

Friedrich-Ebert-Stiftung: I,SLAM – WE,SLAM - Interreligiöser Poetry Slam

Was ist Poetry-Slam? Eine „Dichter-Schlacht“, bei dem selbstgeschriebene Texte dem Publikum vorgetragen werden, das am Ende die/den SiegerIn kürt.

Beim interreligiösen Poetry Slam I, SLAM - WE,SLAM treten muslimische, jüdische und christliche SlammerInnen mit ihren Texten gegeneinander an. Wer am Ende gewinnt, bestimmt das Publikum. Außerhalb des Wettbewerbs werden ein Imam, ein Rabbiner und ein Pastor auf der Bühne slammen. Mit dem Abend möchten wir den Dialog zwischen den Religionen fördern, das gegenseitige Verständnis im multikulturellen Berlin erweitern und jungen PoetInnen eine Bühne bieten.

Freitag, 16. August 2013, von 17.00 bis 21.00 Uhr
Universal Hall, Gotzkowskystr. 22, 10555 Berlin-Moabit

Mehr Informationen unter: www.fes-forumberlin.de
Kontakt und Anmeldung: Tel.: 030 26935-7307 oder per Mail an: Annemarie Wollschläger,
EINTRITT: 5 Euro - Karten an der Abendkasse

 

Du bekommst den Dienstagsbrief als Mitglied der Berliner SPD automatisch per Mail zugesandt. Wenn Du den Dienstagsbrief abbestellen möchtest, sende bitte eine E-Mail an dienstagsbrief@spd.de.

Termine, Fragen und Anregungen zum Dienstagsbrief bitte an roswitha.dybiona@spd.de.

Die Hotline der Berliner SPD 030 – 4692 222 oder spd@spd-berlin.de.

 

Termine