Die neuen Plakate zeigen, was wirklich zählt

Die neuen Plakate zeigen, was wirklich zählt

Michael Müller, dritte Plakatreihe
 

Zusammenhalt, Erfahrung, Verantwortung – das ist es, was jetzt zählt. Und das drücken auch die Plakatmotive aus, mit denen die Berliner SPD in die Schlussphase des Wahlkampfs geht. "Über die Wochen des Wahlkampfs ist deutlich geworden, dass wir den modernsten und auch den klarsten Wahlkampf führen, sagte der SPD-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Michael Müller bei der Vorstellung der Motive.Dabei habe die SPD mit ihren Plakaten auch kontroverse Themen aufgegriffen und die Diskussion in der Stadt gesucht. Immer wieder, so Müller, sei in den vergangenen Wochen auch zu spüren, dass es für die Berlinerinnen und Berliner wichtig ist, dass Berlin auf Kurs bleibt. Dabei gehe es um die  Schaffung von Arbeitsplätzen, um Bildung und bezahlbaren Wohnraum, Themen, die die SPD in unterschiedlicher Weise immer wieder aufgegriffen habe. 

In Berlin kommen alle zusammen: unterschiedliche Kulturen, Religionen, Hautfarben, Lebensweisen und sexuelle Orientierungen. Dieses Zusammenleben dürfe nicht mit offenen Hassparolen zerstört werden.  Die Stadt müsse offen und lebenswert bleiben. Berlin solle die Hauptstadt des Zusammenhalts sein.

Er kämpfe für eine stabile Zweierkoalition mit der SPD als führender Kraft, betonte Müller. Die Umfragen zeigen Bewegung, die SPD wolle ihren Vorsprung noch klar ausbauen. Die SPD werde sich im Endspurt noch einmal in Anschreiben an 900.000 Berlinerinnen und Berliner wenden.

Bei der Wahlentscheidung, so Müller, gehe es auch um die Person: Wer soll die Geschicke der Stadt lenken? Die Plakatmotive geben darauf eine klare Antwort. 

 
Plakatmotive 3. Dekade
 

Fotos: Horb