Internationaler Frauentag: Rosen von der Berliner SPD

Internationaler Frauentag: Rosen von der Berliner SPD

Rosenaktion 2016

Rosengrüße von der Berliner SPD. Foto: Drewnicki

 

Eine Rose zum Frauentag: Vor U- und S-Bahnhöfen, Einkaufszentren und  zahlreichen anderen Stellen in der Stadt hat die Berliner SPD am 8. März rote Rosen überreicht und an den Internationalen Frauentag erinnert. Mehr als 36.000 Rosen werden im Laufe des Tages verteilt.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller betonte zum Frauentag: „Die Gleichstellung von Männer und Frauen ist nicht nur heute, sondern an jedem der 365 Tage im Jahr erklärtes Ziel des Senats. Deshalb ist es am Internationalen Frauentag wichtig, daran zu erinnern, dass unsere Gesellschaft und auch die Wirtschaft insbesondere bei der Forderung ‚Gleicher Lohn für gleiche Arbeit‘ nach wie vor viel tun müssen."
Der Berliner  Senat wolle die Bedingungen für gesellschaftliche und berufliche Gleichstellung verbessern, so Müller. "Besonders liegt mir dabei die Situation Alleinerziehender in Berlin am Herzen. Gerade in der ‚solidarischen Stadt‘ muss der Staat Sorge tragen, damit Alleinerziehende mit ihren Kindern eine sichere Existenzgrundlage haben. Nirgends in Deutschland ist ihr Anteil so hoch wie in Berlin. Die Mehrheit der Alleinerziehenden in Berlin sind Frauen, und sie haben das höchste Armutsrisiko in Deutschland. Deshalb stehen für den Senat konkrete Maßnahmen für Alleinerziehende ganz vorne. Das haben wir uns vorgenommen und daran arbeiten wir. Wir wollen die vorhandenen Beratungs- und Unterstützungsangebote optimieren und die Berufsperspektiven Alleinerziehender verbessern. Teilzeitarbeit und Kinderbetreuung sind dafür zum Beispiel Schlüsselvoraussetzungen. Alleinerziehen darf keine Armutsfalle sein.“

Die Stadt stehe vor großen Herausforderungen bei der Integration vieler tausender Menschen, die in Berlin Schutz vor Verfolgung und Krieg suchen, sagte Müller. "Von diesen Menschen fordern wir die Akzeptanz und Einhaltung unserer Rechts- und Werteordnung. Das gilt gerade auch bei der Gleichstellung der Frauen. Wir müssen das an jedem Tag vorleben und erwarten das auch von den Menschen, die hierher geflüchtet sind. Gleiche Rechte für Frauen gelten für alle Lebensbereiche in unserer Gesellschaft.“

 
Rosenverteilung mit dem SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß in Mitte.

Rosenverteilung mit dem SPD-Landesvorsitzenden Jan Stöß in Mitte am S-Bahnhof Jannowitzbrücke.

 
 
Frauentag: Rosenverteilung am Kotti

Am Kottbusser Tor verteilte die ASF Friedrichshain-Kreuzberg gemeinsam mit Sevim Aydin (Kandidatin für das Abgeordnetenhaus) und Peter Beckers (Bezirksbürgermeisterkandidat) rote Rosen. Foto: M. Hartleib

 
 
Verteilaktion von Franziska Giffey, Nicola Becker-Giannini und Jan-Christopher Rämer in Neukölln.

Verteilaktion von Franziska Giffey, Nicola Becker-Giannini und Jan-Christopher Rämer in Neukölln. Foto: Marc-Niklas Förster

 
 
Am Theodor-Heuss-Platz verteilte Abgeordnetenhauskandidat Robert Drewnicki Rosen.

Abgeordnetenhauskandidat Robert Drewnicki verteilte am Theodor-Heuss-Platz Rosen.

 
 
"Spätverteilung" der Queersozis mit Nicola Böcker-Giannini.
 
 
Rosen in Wilmersdorf: Carolina Böhm und die Abgeordnete Franziska Becker.

Rosen in Wilmersdorf: Carolina Böhm und die Abgeordnete Franziska Becker

 
 
Rosenverteilung: Antje Schwarzer am S-Bahnhof Friedenau.

Rosenverteilung am S-Bahnhof Friedenau: Antje Schwarzer