Trauerbeflaggung nach dem Istanbuler Anschlag

Trauerbeflaggung nach dem Istanbuler Anschlag

Trauerbeflaggung
 

Nach dem Anschlag auf den Flughafen von Berlins Partnerstadt Istanbul sind auch die Flaggen am Kurt-Schumacher-Haus auf Halbmast gesetzt. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hatte nach dem Terror-Anschlag auf den Atatürk-Flughafen in einem Schreiben an seinen Istanbuler Amtskollegen Kadir Topbaş die tiefe Betroffenheit über den hinterhältigen und brutalen Terrorakt auf dem Atatürk-Flughafen von Istanbul zum Ausdruck gebracht. "Berlin verurteilt diese heimtückische und menschenverachtende Gewalttat in unserer Partnerstadt auf das Schärfste", so Müller. "Wir fühlen mit den Betroffenen in Istanbul und der türkischen Community in unserer Stadt und teilen die Sorgen um Angehörige und Freunde in der Türkei.“

Der Regierende Bürgermeister: „Terroristen wollen uns in Angst versetzen und dazu bringen, dass wir unsere Freiheit aufgeben. Das darf ihnen nicht gelingen. Wir lassen uns nicht einschüchtern.“  Zum Zeichen der Solidarität und Verbundenheit mit der Berliner Partnerstadt Istanbul hatte der Regierende Bürgermeister entschieden, dass das Brandenburger Tor am Abend des 29. Juni in der Farbe der türkischen Flagge angestrahlt wurde. Der Anschlag in Istanbul hatte 42 Todesopfer gefordert, über 200 Menschen waren verletzt worden.

Foto: Riese