"Meine Stimme für Vernunft": Aufruf gestartet

"Meine Stimme für Vernunft": Viel Zustimmung zum Aufruf

Meine Stimme für Vernunft - Respekt-Motiv

© SPD Bund

 

Unter dem Motto "Meine Stimme für Vernunft" haben eine Reihe von Künstlerinnen und Künstlern dazu aufgerufen, Deutschland nicht weiter zu spalten. Der Aufruf hat inzwischen zahlreiche weitere Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden. "Unser Land braucht wieder mehr Zusammenhalt, nicht Hass und Gewalt", heißt es im Aufruf, den u.a. Senta Berger, Iris Berben, Udo Lindenberg und Klaus Staeck unterzeichnet haben. Sie erheben ihre Stimme "für Vernunft und gegen Radikalisierung, Ausgrenzung und Hetze".

"Ich will, dass sich alle Menschen in Deutschland an Recht und Gesetz halten", heißt es im Aufruf. "Der Staat hat die Aufgabe, uns zu schützen. Das gilt für Gewalt gegen Frauen ebenso wie für Gewalt gegen Minderheiten. Wer zu uns kommt wird respektiert – und muss auch unsere Gesetze und Kultur respektieren. Ich stehe ein für ein menschliches und ein sicheres Deutschland. Von der Politik erwarte ich Aufklärung, Bildung, Integration, klare Regeln und Anwendung der Gesetze – für ein friedliches Zusammenleben. Politische Kräfte, die Öl ins Feuer gießen, lehne ich ab. Denn sie spalten unsere Gesellschaft und schaden unserem Land. Ich will in meinem persönlichen Umfeld dazu beitragen, dass Vorurteile abgebaut werden und die Vernunft wieder die Oberhand gewinnt."

Wer mit dazu beitragen möchte, findet den Aufruf, eine Unterschriftenliste und weiteres Material auf der Internetseite der Bundes-SPD.