Frischer Blick auf die Politik

Frischer Blick auf die Politik

Junge Kandidatinnen und Kandidaten 2016
 

Sie wollen frischen Wind ins Berliner Abgeordnetenhaus bringen: Insgesamt 20 Kandidatinnen und Kandidaten unter 40 Jahren treten für die SPD bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus in einem der 78 Wahlkreise an, neun von ihnen wollen ihr Mandat verteidigen. Zudem kandidiert mit Rona Tietje (34) in Pankow eine junge Kandidatin als Bezirksbürgermeisterin.

 
Rona Tietje, Dennis Buchner, Enrico Stölzel

Rona Tietje, Dennis Buchner, Enrico Stölzel

 

Die meisten der jungen Kandidatinnen und Kandidaten machen Politik ehrenamtlich - neben Beruf und Familie. Ihre Themen sind so unterschiedlich wie die Probleme in ihren Wahlkreisen. Enrico Stölzel (29) tritt in einem Hellersdorfer Plattenbauviertel an, wo es zuletzt die zweitgeringste Wahlbeteiligung gegeben hatte.  Er zieht durch die Raucherkneipen im Kiez, um Menschen zu erreichen. Für Clara West (35) ist es die zweite Kandidatur, die Pankowerin mit Schwerpunkt Haushalt und Bezirksfinanzen gehört seit 2011 bereits dem Fraktionsvorstand an. Christian Paulus (32), erstmals Kandidat in Lichtenberg, will sich vor allem für die Verbesserung der sozialen Infrastruktur einsetzen. Die Stimmung im Wahlkampf drehe sich zugunsten der SPD, hat Thorsten Hofer (36) in seinem Pankower Wahlkreis festgestellt. Der Volljurist arbeitet in der Senatsverwaltung für Finanzen.
Bettina König (37) fehlten 2011 in Reinickendorf nur 54 Stimmen zur Direktwahl, jetzt will sie es erneut wissen. Ihr Wahlkreis gehört zu den Bereichen Reinickendorfs, für die mehr getan werden müsse, stellt sie fest. Lars Düsterhöft (34) verwies auf den Erfolg der praktischen Arbeit vor Ort: Im von ihm mitinitiierten  SPD-Laden,  der „Ansprechbar“,  gibt es regelmäßig Nachhilfe und Sozialberatung. Er will in seiner künftigen politischen Arbeit vor allem ein neues Konzept zur Hilfe für Langzeitarbeitslose durchsetzen.
Für mehr Mittel für Jugendprojekte und bezirkliche Kultur möchte Alexander Freier-Winterwerb (29) sorgen.  Der Alt-Treptower fordert zudem mehr Engagement für die Demokratie ein.  Gegen Verdrängung aus dem Kiez will sich Andreas Wiedermann (34), Kandidat in Mitte, einsetzen. Integration bleibt für Maja Lasic (37), selbst aus Bosnien nach Deutschland gekommen, eine der zentralen Aufgaben. Sie kandidiert in Mitte. Björn Eggert (35), jugendpolitischer Sprecher der Fraktion,  will sich intensiver um die bezirklichen Entscheidungen kümmern, etwa die umstrittene Begegnungszone an der Bergmannstraße in seinem Kreuzberger Wahlkreis. Sven Heinemann (37), seit 2011 im Abgeordnetenhaus, hat zu seinem bisher in Friedrichshain liegenden Wahlkreis noch ein Stück des Kreuzberger Südostens dazubekommen und damit einige Bereiche, an denen dringender Handlungsbedarf besteht: RAW-Gelände, Görlitzer Park und Kottbusser Tor.
Mit Verkehrspolitik hat sich Ole Kreins (36), Abgeordneter aus Lichtenberg befasst. Auch junge Abgeordnete, so seine Erfahrung, können in der SPD-Fraktion durchaus Verantwortung übernehmen.  
Gordon Lemm (39), Kandidat in Marzahn-Hellersdorf, konzentriert sich in seinem Wahlkampf auf ganz konkrete Projekte in der Bildungspolitik, für die er auf seinen Plakaten wirbt. Dennis Buchner (39), sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Weißenseer Abgeordneter, ist zugleich als Landesgeschäftsführer Organisator des SPD-Wahlkampfs.
Für  Pankows Bezirksbürgermeisterkandidatin Rona Tietje hat die kommunale Ebene eine besondere Bedeutung, weil sie die Menschen am ehesten erreicht. Sie weist auf das starke Wachstum in ihrem sehr jungen Bezirk hin.  Hier  müsse jetzt die Infrastruktur mitwachsen.