Jan Stöß: Die Selbstbehauptung der SPD vor 70 Jahren

Jan Stöß: Die Selbstbehauptung der SPD vor 70 Jahren

Zinnowwaldschule
 

In einem Namensbeitrag auf vorwärts.de hat der Berliner SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß auf die Selbstbehauptung der SPD vor 70 Jahren hingewiesen. Damals hatte die Berliner SPD - wenige Tage nach der Urabstimmung gegen eine Zwangsvereinigung mit der KPD - auf einem Bezirksparteitag die Grundlage für ihr Weiterbestehen als eigenständige und demokratische Partei in ganz Berlin geschaffen. Zugleich führte sie damit den Kampf um die Freiheit in Berlin. In einer Feierstunde in der Zinnowwaldschule, dem Ort des Parteitags, erinnert die Berliner SPD am 7. April  an die Ereignisse vor 70 Jahren.

Jan Stöß: "Was Franz Neumann und viele andere damals erreichten, bildete nach einem blutigen und grausamen Zweiten Weltkrieg das Fundament für unsere heutige Berliner SPD. Ein Landesverband der deutschen Sozialdemokratie, der kaum vielfältiger und meinungsstärker sein könnte. Viele der mehr als 17.000 Mitglieder engagieren sich aktiv. Die JungsozialistInnen liegen hier im stetigen zahlenmäßigen Wettstreit mit den Mitgliedern der AG60 plus. Ein durchaus erfreulicher Zustand, der bundesweit leider nur noch selten zur Normalität gehört. Das hat auch sehr viel mit unserem eigenen Anspruch zu tun, das Mitmachen in der Mitmachpartei tatsächlich zu leben."

 

mehr zur Veranstaltung